• In allen Religionen gibt es moralische Verhaltensregeln, wie z. B. die zehn Gebote in der Bibel. Auch Buddha stellte Regeln auf, an die sich die Sangha, die religiöse Gemeinschaft, zu halten hatte. Töten, Stehlen, Lügen und sexuelle Freizügigkeit sind in den meisten Konfessionen tabu.

    Ich denke, diese moralischen Regeln wurden in alter Zeit hauptsächlich aufgestellt, damit die Gemeinschaft nicht in Anarchie und Chaos verfiel, um z. B. die Zahl unversorgter Kinder in Grenzen zu halten und um für mehr Sicherheit zu sorgen. Die Gründe waren also weitgehend praktischer Natur und weniger auf der Grundlage der wahren, spirituellen Natur des Menschen aufgebaut.

    Das vorliegende Systemprogramm erhebt den Anspruch, einen vollständigen Befreiungsweg aufzuzeigen. Zu einem freien Leben gehört sicher auch die Frage nach der Moral.

    Auf der ganzen Welt verkünden Prediger moralische Grundsätze und geben den Menschen das Gefühl, schlecht zu sein, wenn sie diese nicht einhalten. Sie sagen: »Sei nicht wütend! Begehre nicht!« – ohne ihnen zu sagen, wie! Moral gibt den Menschen ständig das Gefühl, irgendwie schuldig zu sein. Der Verstand soll durch Einhalten von Gesetzen das Verhalten steuern. Wie Sie inzwischen auf dem iZen®-Weg erkennen konnten, müssen der Geist und das Ich aber transzendiert werden, um frei und glücklich sein zu können! Daraus folgt unmittelbar, dass jegliche moralische Regel bedeutungslos wird, wenn es um Erleuchtung, Freiheit und Lebensglück geht.

    izeniZen® kümmert sich nicht um »Moral«, denn Moral bedeutet, zwischen »Gut« und »Böse« zu unterscheiden; und gerade Dualität ist ein Geistesprodukt, das es gilt hinter sich zu lassen. Deshalb ist dieses Programm vollständig »amoralisch«! Aber keinesfalls im negativen Sinne (kein duales Denken!), sondern es kümmert sich einfach nicht um Moral. Moral ist nicht nötig.

    In meinen Meditations-Meetings werde ich oft zu moralischen Themen befragt, wie z. B. sexueller Treue. Manchmal sehe ich enttäuschte Gesichter, wenn nach langen Diskursen am Ende keine eindeutigen, einfachen Regeln stehen. Warum ist Moral nicht nötig? Warum sind feste Verhaltensregeln auf dem Befreiungsweg überflüssig? Weil sich Lebenssicht und Verhalten gegenüber anderen durch die innere Transformation von ganz allein ergeben:

    Wenn Sie sich EINS fühlen mit dem ganzen Organismus »Welt«, wenn Sie von Ihrem Ich losgelassen haben und damit Ehrgeiz und Wollen aus Ihrem Leben verschwunden sind, dann empfinden Sie ganz von selbst Mitgefühl und Respekt für alle Lebewesen und die Umwelt. Sie wissen, dass es keinen Unterschied zwischen Ihnen und den anderen, zwischen Gott und Buddha oder zwischen Gut und Böse gibt, weil alles immer Gut und Böse zugleich ist. Sie haben Ihren Verstand hinter sich gelassen und leben intuitiv im JETZT. Da ist nur noch spontanes Handeln aus der Situation heraus möglich. Jegliches moralisches Regelwerk wäre hier völlig fehl am Platze, weil es aus vergangenen Überlegungen entspränge und weil eine Verstandesentscheidung nicht der letztendlichen Realität entspräche, sondern einer illusionären Wahrnehmung, die Sie hinter sich gelassen haben.

    Solange Menschen nicht geistig frei sind, mögen moralische Regeln und Gesetze dazu führen, soziales Chaos zu verringern. Ob sie wirklich in der Lage sind, Gerechtigkeit und tatsächliche Moral zu erzeugen … dies zu beurteilen überlasse ich Ihnen selbst.

    Sie wollen mehr über „iZen – Für denkende Menschen: Das Systemprogramm zur inneren Befreiung und Heilung“ erfahren?

    Das Werk ist als Buch auf Amazon und Ebook bzw. auf Thalia eReading erhältlich.

    Buch, Buchautor, Autor, Izen, Glück, Selbsthilfe, MeditationÜber den Autor Dr. M. Weh:
    Er promovierte über Hypnose, besuchte unzählige Kongresse und Seminare, unterrichtete (Zahn-)Ärzte und Psychologen, motivierte engagierte Manager und zog sich immer wieder in meditative Bereiche zurück.

    Als auf Angst und Schmerz spezialisierter Therapeut perfektionierte er in eigener Praxis die Methode der „Narkohypnose”, nahm tausenden Patienten ihre Angst vor der zahnärztlichen Behandlung und machte dieses Verfahren durch wissenschaftliche Veröffentlichungen, Lehrtätigkeit und seine praktische Arbeit national bekannt.

    Darüber hinaus war er als Zahnarzt bekannt durch lokale und überregionale TV- und Radiosendungen.

    Ein Internetdialog zum Thema „iZen“ findet Sie auf Facebook statt. Schauen Sie mal vorbei.

    Aussender:
    Dr. Michael Weh
    Friedenstraße 5a
    97074 Würzburg

    drmichaelweh [at] web.de


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier publizierten Meldung nicht der Betreiber von Link-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Moral in iZen®

    veröffentlicht auf Link im Web am 8. Oktober 2013 in der Rubrik Buchempfehlung
    Content wurde 2012 x angesehen

    Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,