• Tierherden, Trinkwasser, Pilzsporen und andere flüssige oder gasförmige Proben werden durch die Erfindung mit logarithmischem Aufwand testbar – kreuzkontaminationshemmend und auch mit Direkttests

    BildWill man bei Reihenuntesuchungen linearen Testaufwand vermeiden, kommt man an Mischproben nicht vorbei – und handelt sich dadurch die Gefahr von Kreuzkontamination durch Ärosolbildung ein, insbes. bei Amplifikation.

    Ausgerechnet einem Informatiker gelang es nun, ganz ohne Regel-Elektronik und Handhabungs-Automaten eine baumartige Anordnung von Mischprobenkammern zu entwickeln, in der nicht nur die Proben durch mehrfaches Kippen über Saugheber in Richtung Wurzelknoten getaktet weitergegeben werden, sondern auch abdeckendes und die Leitungen verschließendes Öl – in separaten Ölleitungen.

    Auch der Druckausgleich zwischen den Mischprobenkammern erfolgt zwecks Kreuzkontaminationsvermeidung in geschlossenen Systemen. Dadurch wurden drei voneinander unabhängige Leitungssysteme nötig: Probenleitung und Ölleitung in Richtung Wurzel und Druckausgleichsleitung in entgegengesetzer Richtung.

    Im Nachhinein wirkt die Erfindung so simpel wie ein Otto-Motor – ganz in Mittelstufen-Physik – und lässt sich in kostengünstigem Kunststoff-Spritzguss realisieren.

    Werbeanzeige

    Die Kernmerkmale sind:
    – Reihentestung flüssiger oder gasförmiger Proben
    – logarithmischer Aufwand durch Baumstruktur
    – kreuzkontaminationshemmend
    – – durch abdeckendes Öl und
    – – Druckausgleich in geschlossenen Systemen
    – minimale Latenzzeit durch Direkttests
    – an keine spezielle Testmethode gebunden
    – sicher: provoziert keine falsch-negativen Aussagen
    – ohne Regel-Elektronik
    – ohne Handhabungs-Automaten
    – nahezu selbsttätig (simples Kippen)
    – in einfachsten Infrastrukturen einsetzbar
    – kostengünstige Kunststoff-Spritzguss-Kammern
    – gleiches Spritzguss-Positivmodell für alle Ebenen
    – wenig Sondermüll
    – kaskadierbar
    – Patent (Vorrichtung und Verfahren) veröffentlicht im Mai 2014
    – PCT-Anmeldung im Mai 2014 beantragt

    Die Patentschrift kann heruntergeladen werden von:
    http://www.disoa.de/img/LogScr-DE-Thomas.Taeger-2014-05-08-600.pdf

    Über:

    Thomas Taeger / LogScr
    Herr Thomas Taeger
    Jahnstr. 53
    64285 Darmstadt
    Deutschland

    fon ..: 0160-4448842
    web ..: http://www.disoa.de/img/LogScr-DE-Thomas.Taeger-2014-05-08-600.pdf
    email : taeger@classic-and-class.com

    Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf obige Internetseite auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

    Pressekontakt:

    Thomas Taeger / LogScr
    Herr Thomas Taeger
    Jahnstr. 53
    64285 Darmstadt

    fon ..: 0160-4448842
    web ..: http://www.disoa.de/img/LogScr-DE-Thomas.Taeger-2014-05-08-600.pdf
    email : taeger@classic-and-class.com


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier publizierten Meldung nicht der Betreiber von Link-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Kreuzkontaminationshemmende Reihenuntersuchungen mit logarithmischem Aufwand (Erfindung)

    veröffentlicht auf Link im Web am 2. Juni 2014 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 247 x angesehen

    Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,