• Der Berliner Immobilienunternehmer Andreas Schrobback ist zum parlamentarischen Mitglied im Bundeskongress für die Immobilienwirtschaft bestellt worden.

    Damit ist er ab sofort offizieller Berlin-Repräsentant seiner Branche in diesem entscheidenden Gremium.

    Der Bundeskongress ist die Interessenvertretung der Mitglieder des Bundesverbandes für die Immobilienwirtschaft (BVFI) mit Sitz in Frankfurt am Main.

    Jürgen Engelberth, Vorstandsvorsitzender des BVFI sagte dazu:
    „Wir begrüßen Herrn Andreas Schrobback als neues Parlamentarisches Mitglied im Bundeskongress für die Immobilienwirtschaft ganz herzlich und freuen uns, ihn in der Metropole Berlin als ausgewiesenen Fachmann in allen Fragen rund um Immobilien und Immobilieninvestments unseren Mitgliedern vorstellen zu können.
    Herr Schrobback praktiziert durch seine Präsentation in den neuen Medien, insbesondere seinem Facebook-Auftritt und seinen Internetportalen das, was heutzutage für zeitgemäße und innovative Unternehmen unverzichtbar geworden ist:
    Kompetenz mit der Nähe zum Kunden.
    Insofern geht er mit gutem Beispiel voran und ist sicher ein erfahrener Ansprechpartner für seine Kollegen.“

    Zu den Aufgaben von Herrn Schrobback als parlamentarisches Mitglied im Bundeskongress für die Immobilienwirtschaft zählen die Vernetzung von Verbandsspitze und Basis sowie das Erkennen und Aufzeigen von Entwicklungen und Herausforderungen der Immobilienbranche in Deutschland, speziell in Berlin.

    Die nächste Tagung des Bundeskongresses ist für den 10. und 11. Juni 2015 in Köln geplant.

    Dort werden sich mehrere hundert ausgewählte Branchenvertreter aus den Städten und Landkreisen Deutschlands treffen und ihre Regionen vertreten.

    Werbeanzeige

    Politisches Ziel des Bundeskongresses ist, der Immobilienwirtschaft die aktive Teilhabe an gesellschaftlichen Prozessen zu ermöglichen.

    Dabei ist der Verband stolz auf seine parlamentarische Arbeit, die sich als wirkungsvolles politisches Instrument erwiesen hat.

    „Wo andere über Lippenbekenntnisse und Funktionärstreffen nicht hinauskommen, schafft der BVFI Fakten!

    Denn der Immobilienwirtschaft muss in Gesellschaft und Politik die Beachtung geschenkt werden, die ihr aufgrund ihr volkswirtschaftlichen Bedeutung zusteht!“, heißt es in einer Verbandserklärung.

    In Berlin ist das neue Kongressmitglied mit seiner Unternehmensgruppe bereits seit vielen Jahren als Projektentwicklungs- und Vertriebsunternehmen für Wohnimmobilien zur Kapitalanlage erfolgreich am Markt etabliert.

    Einen wesentlichen Tätigkeitsschwerpunkt bildet dabei das anspruchsvolle Segment der Denkmalimmobilien. Hier konzentriert sich Andreas Schrobback mit seinem Team vorwiegend auf den Einkauf, die Projektierung sowie die anschließende denkmalsgerechte Kernsanierung von historisch bedeutenden Gebäuden.

    Neben der deutschen Hauptstadt Berlin gehört deshalb auch der Potsdamer sowie der Leipziger Immobilienmarkt zu seinen aktiven Geschäftsfeldern.

    Auch hier richtet sich der Fokus auf das Angebot von denkmalsanierten Wohnimmobilien, die sich durch ihre zukunftsweisenden Konzepte nicht nur den Herausforderungen der Altbausanierung selbst stellen, sondern durch ihre barrierefreie und energieeffiziente Sanierung auch der Veränderung der Altersstruktur der Bevölkerung sowie der Notwendigkeit der Energieeinsparung in Gebäuden Rechnung tragen.

    Andreas Schrobback freut sich auf die neue verantwortungsvolle Aufgabe als parlamentarisches Mitglied im Bundeskongress für die Immobilienwirtschaft


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier publizierten Meldung nicht der Betreiber von Link-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Andreas Schrobback neuer Interessenvertreter der Berliner Immobilienwirtschaft

    veröffentlicht auf Link im Web am 22. September 2014 in der Rubrik Immobilien
    Content wurde 2082 x angesehen

    Schlagwörter: , , , ,