• Mit Mikronährstoffen das Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall reduzieren

    Bluthochdruck ist ein häufiger Risikofaktor für Herz-Kreislauf Erkrankungen. Ist der Blutdruck dauerhaft höher als 140 / 90mmHg kann das zu Organschäden von Gefäßen, Augen, Herz und Nieren führen. Rauchen und Bewegungsmangel, Adipositas, Stress sowie hoher Kochsalz- und Alkoholkonsum zählen genauso zu den Ursachen wie genetische Faktoren.

    Folgen des Lebensstils

    Mit Arzneimitteln lässt sich ein hoher Blutdruck zwar behandeln, jedoch mit gesunder Ernährung und optimaler Ergänzung von Mikronährstoffen lässt sich die Menge der einzunehmenden Medikamente zumeist reduzieren. Es sollte auf eine ausgewogene, fett- und salzarme Ernährung mit viel Obst und Gemüse sowie regelmäßige Bewegung geachtet werden. Hilfreich ist es zudem Übergewicht abzubauen, den Alkoholkonsum zu reduzieren und das Rauchen einzustellen.
    Auch dauerhafter Stress und psychische Belastungen stellen eine Gefahr für die Gefäße dar. Es wird verstärkt Cortisol freigesetzt wodurch der Natriumgehalt des Blutes steigt. Blutvolumen und Blutdruck nehmen zu. Daraus resultiert letztendlich ein Mangel an Kalium und Magnesium. Typische Symptome sind Herzrasen oder Brustschmerzen in Verbindung mit psychischer Erschöpfung und Ermüdung.

    Ein Mangel an Mikronährstoffen durch Medikamente und Lebensweise

    Unser Organismus benötigt eine spezifische Auswahl an Mikronährstoffen. Bereits eine geringe Unterversorgung einzelner Mikronährstoffe kann negative Auswirkungen haben. Durch die Gabe von Arzneimitteln, wie Statinen und Betablockern erfolgt eine Hemmung der Q10-Synthese. Dies führt zu einem erhöhten Q10 Bedarf. Ein Mangel an Kalium- und Magnesium tritt häufig gemeinsam auf und ist die Folge von Therapien mit zahlreichen Arzneimitteln wie beispielsweise Diuretika. Ein Vitamin D-Mangel ist in nordischen Ländern weit verbreitet und ebenso ein Risikofaktor für Herz-Kreislauferkrankungen.

    Werbeanzeige

    Richtige Versorgung wirkt Blutdrucksenkend – vorbeugend und zur Behandlung

    Eine spezielle Ergänzung mit Mineraldrink MensSana (PZN 09486205) dient zur Behandlung von Bluthochdruck und versorgt den Körper mit den lebenswichtigen Mineralstoffen Magnesium und Kalium, den Vitaminen C, D3, E, dem Vitamin B-Komplex sowie den Spurenelementen Selen und Zink. Die enthaltenen Mineralstoffe Kalium und Magnesium wirken Blutdrucksenkend und optimal in Kombination.

    Zur Vorbeugung von Bluthochdruck wird Vital 50+ MensSana (PZN 09339697) empfohlen. Die enthaltenen Mikronährstoffe und Vitamine unterstützen die Funktion des Herzmuskels und der Blutgefäße. Omega 3-Fettsäuren reduzieren nachweislich den Bluthochdruck und senken das Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko um bis zu 80 %. Herzfrequenz, Sauerstoffverwertung, Fettabbau und Lungenfunktion können bei einer langfristigen Einnahme der Omega 3-Fettsäuren, speziell EPA und DHA signifikant verbessert werden.

    Über:

    MensSana AG
    Herr Tillmann Hettler
    Am Bahnhof 1
    74670 Forchtenberg
    Deutschland

    fon ..: 07947 942940
    web ..: http://www.menssana.de
    email : tillmann.hettler@menssana.de

    Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

    Pressekontakt:

    MensSana AG
    Herr Tillmann Hettler
    Am Bahnhof 1
    74670 Forchtenberg

    fon ..: 07947 942940
    web ..: http://www.menssana.de
    email : tillmann.hettler@menssana.de


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier publizierten Meldung nicht der Betreiber von Link-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Bluthochdruck – die schleichende Gefahr

    veröffentlicht auf Link im Web am 18. Mai 2016 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 127 x angesehen