• Auf dem 2×4 Meter großen Plakat des Wagens prangt die Aufschrift „LIDL verschont nicht“ und macht Passanten und Kunden von LIDL auf das unsagbare Tierleid der Fleischindustrie aufmerksam.

    BildJeder Mensch hat es beim Einkaufen in der Hand, ob er Tierleid unterstützt oder nicht. Schon mit einem tierleidfreien Abendessen in der Woche in Deutschlands Haushalten könnte 175 Millionen Tieren der Weg zur Schlachtbank erspart bleiben. Aufgrund der tierquälerischen Haltungsbedingungen haben sie keine Möglichkeit ihr natürliches Verhalten auszuüben und ihre Körper werden eher der Umgebung angepasst als umgekehrt. All diese Grausamkeiten finden hinter verschlossenen Türen statt und der Verbraucher weiß nicht, unter welchen Bedingungen das Fleisch in der Kühltheke produziert wurde. Außerdem geraten Landwirte aufgrund der enormen Menge billigen Fleisches unter Druck und müssen dies auf Kosten des Tierwohls produzieren.

    Aus diesen Gründen sollen im Laufe des Jahres bundesweit LIDL-Filialen in allen 77 deutschen Großstädten mit dem Plakat-Wagen angefahren werden, um Passanten für ein tierleidfreies Abendessen zu animieren. Die Tour startete vor wenigen Monaten in Berlin. Auf dem 2×4 Meter großen Plakat des Wagens prangt die Aufschrift „LIDL verschont nicht“ und macht Passanten und Kunden von LIDL auf das unsagbare Tierleid der Fleischindustrie aufmerksam. Mit einem kostenlosen Nachtisch sollen sie animiert werden, Zutaten für ein tierleidfreies Abendessen einzukaufen. Zusätzlich erhalten Bürger vor Ort und online auf www.tierschutzbuero.de/lidl die Möglichkeit ihre Stimme gegen Massentierhaltung abzugeben. Innerhalb der letzten Wochen haben bereits über 13.000 Menschen ihre Stimme abgegeben.

    Werbeanzeige

    29.08.2016 Berlin (Friedrichshain) – Warschauer Platz 14
    30.08.2016 Berlin (Friedrichshain) – Warschauer Platz 14
    31.08.2016 Berlin (Friedrichshain) – Warschauer Platz 14
    05.09.2016 Berlin (Kreuzberg) – Luisenstraße 52
    06.09.2016 Berlin (Kreuzberg) – Luisenstraße 52
    07.09.2016 Berlin (Kreuzberg) – Kottbusser Str. 16
    08.09.2016 Berlin (Kreuzberg) – Kottbusser Str. 16
    12.09.2016 Berlin (Gesundbrunnen) – Brunnenstraße 87
    13.09.2016 Berlin (Gesundbrunnen) – Brunnenstraße 87
    14.09.2016 Berlin (Gesundbrunnen) – Badstraße 60
    15.09.2016 Berlin (Gesundbrunnen) – Badstraße 60
    23.09.2016 Neuss – Ruhrstraße 42
    24.09.2016 Düsseldorf – Hasselsstr. 1
    26.09.2016 Wuppertal – Hofkamp 113
    27.09.2016 Hagen – Alexanderstraße 16

    Weitere Informationen auf der Kampagnenseite unter https://www.tierschutzbuero.de/lidl/

    Über:

    Deutsches Tierschutzbüro e.V.
    Herr Jan Peifer
    Gubener Straße 47
    10243 Berlin
    Deutschland

    fon ..: 030-27004960
    fax ..: 030-81878899
    web ..: http://www.tierschutzbuero.de
    email : info@tierschutzbuero.de

    Das Deutsche Tierschutzbüro ist ein eingetragener Verein, der sich für mehr Rechte von Tieren einsetzt. Die bundesweit tätige Organisation ist als besonders förderungswürdig anerkannt und gemeinnützig. Weitere Informationen unter www.tierschutzbuero.de

    Pressekontakt:

    Deutsches Tierschutzbüro e.V.
    Herr Jan Peifer
    Gubener Straße 47
    10243 Berlin

    fon ..: 030-27004960
    web ..: http://www.tierschutzbuero.de
    email : info@tierschutzbuero.de


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier publizierten Meldung nicht der Betreiber von Link-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Plakatwagen gegen Massentierhaltung in Berlin-Kreuzberg „Lidl verschont nicht“

    veröffentlicht auf Link im Web am 2. September 2016 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 66 x angesehen