• Bereits kurz nach Einführung seines neuen Produktes DiamondProtect wurde Irek Gronert von Funk und Fernsehen geladen. Unter anderem besuchte ihn RTL West in seinen eigenen Büroräumen.

    BildObwohl sich Irek Gronert bisher seiner Leidenschaft, dem Internet und Marketing, gewidmet hat, wollte er mit DiamondProtect eine ganz neue Richtung einschlagen. Wie es scheint, ist ihm dies auch gelungen.

    Wer ist Irek Gronert?

    Irek Gronert gründete bereits mit 19 Jahren sein erstes Unternehmen. Heute ist er erfolgreicher Geschäftsführer von mehreren Unternehmen. Unter anderem der UnitedStores24 GmbH, Yeah! Internet Ltd. und WOW! Internetservice GmbH, sowie der LIS Internet GmbH. Die LIS GmbH ist übrigens das Unternehmen, welches hinter dem Produkt DiamondProtect steckt.

    Mit seinen mehr als 13 Jahren Erfahrung im Online-Marketing zählt Irek Gronert für viele Internet- und Direktvertriebsunternehmen zu den gefragtesten Beraten. Gerade im Bereich Internet- und Facebook-Marketing wird er auch für verschiedene Veranstaltungen als Experte gebucht.

    Mit seinem Unternehmen LIS Internet GmbH vermarktet Irek Gronert nun Produkte deutscher Erfinder unter eigenen Marken. Er und sein Team konzentrieren sich dabei ausschließlich auf innovative Produkte mit hohem Nutzen und in höchster Qualität. Selbstverständlich nur aus deutscher Herstellung – Made in Germany.

    Was ist DiamondProtect?

    DiamondProtect ist ein Displayschutz, basierend auf der Nanotechnologie. Diese Technologie wird bereits in der Raumfahrt verwendet, um Material widerstandfähiger zu machen. Durch DiamondProtect sollen Geräte, wie Smartphones und Tablets, aber auch Brillen und andere Oberflächen, bis zu 600% härter und resistenter gegen Bruchschäden und Kratzer werden. Es handelt sich dabei nicht wie üblich um eine Folie oder Hülle, sondern um Flüssigglasschutz. DiamondProtect wird ganz einfach mit einem Tuch auf dem gesamten Gerät verteilt, sodass es nicht nur das Display, sondern auch das gesamte Gerät schützen soll.

    Werbeanzeige

    RTL West zu Besuch bei Irek Gronert

    Dieses innovative Produkt blieb von Presse und Medien nicht lange unentdeckt. Zuerst wurde Irek Gronert zum Radiosender RPR1 geladen. Wenige Tage später wurde Gronert in seinen eigenen Büroräumen von RTL West besucht. Noch am selben Abend wurde der Beitrag zu DiamondProtect auf RTL ausgestrahlt. Dabei wurde DiamondProtect ganz genau geprüft. Es wurden verschiedene Härtetests an einem mit DiamondProtect geschützten Smartphone durchgeführt. Unter anderem mit Hammer, Stahlbürste, Teppichmesser und Akkubohrer. Zum Schluss fuhr Irek Gronert persönlich mit einem Porsche über das Smartphone. Alle Tests hat das Handy ohne jeglichen Kratzer überlebt. Dennoch wurde darauf hingewiesen, dass DiamondProtect nicht das Innenleben schützen kann. Bei solchen Tests könnten also Elektronikschäden entstehen, daher sollten diese in keinem Fall nachgeahmt werden. Aber nicht nur TV und Radio berichten über Irek Gronert und DiamondProtect. Auch renommierte Zeitungen, wie Citynews Köln und Mittelstand Nachrichten haben bereits Beiträge dazu veröffentlicht.

    Über:

    LIS Internet GmbH
    Herr Irek Gronert
    Kerpener Str. 77
    50170 Kerpen
    Deutschland

    fon ..: 02461.70.323.75
    web ..: http://www.diamondprotect.de
    email : kontakt@diamondprotect.de

    Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

    Pressekontakt:

    LIS Internet GmbH
    Herr Irek Gronert
    Kerpener Str. 77
    50170 Kerpen

    fon ..: 02461.70.323.75
    web ..: http://www.diamondprotect.de


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier publizierten Meldung nicht der Betreiber von Link-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    RTL berichtet über Irek Gronert und DiamondProtect

    veröffentlicht auf Link im Web am 12. September 2016 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 62 x angesehen