• Gemeinsam als Familie Trauerarbeit leisten – Buch konzentriert sich auf Wesentliches

    BildDie aus Ried im Innkreis in Österreich stammende Autorin Ulrike Pribil nimmt sich in ihrem Buch „Besuchszeit im Himmel“ eines ganz besonderen Themas an: der Trauerarbeit von Kindern. Anlass war der Tod der eigenen Mutter ein Jahr zuvor. Während die Autorin selbst mit ihrer Trauerbewältigung beschäftigt war, fragte sie sich, wie es wohl den ganz jungen Mitgliedern der Familie ergeht. Denn auch die eigenen Kinder und Enkelkinder – im Alter zwischen einem und knapp vierzig Jahren – waren ja vom Verlust betroffen.

    Ulrike Pribil führte darüber ein Gespräch mit ihrer Tochter, und die Idee zum Buch war geboren. Während die Autorin den Text zu schreiben begann, steuerte ihre Tochter Sabine Pribil die aufs Wesentliche reduzierten, kindgerechten Zeichnungen dazu bei. Es entstand ein einfühlsames 24-seitiges Buch, das einem betroffenen Kind helfen soll, seine Trauerarbeit zu durchleben und den Verlust zu verarbeiten.
    Hauptfigur des Buches ist der kleine Christian. Er ist sechs Jahre alt und will später einmal Feuerwehrmann werden. Christian hat einen größeren Bruder, mit dem er gerne mit dem Fahrrad unterwegs ist. Doch sein Bruder Jürgen wird nur neun Jahre alt: Er wird bei einem schrecklichen Unfall von einem LKW überfahren. Christian ist voller Zorn, Angst und unendlicher Traurigkeit. Er versteht nicht, warum ein Kind sterben muss, obwohl Gott doch so viele kranke und alte Menschen zu sich holen könnte. Und weil Gott seinen Bruder nicht braucht, fordert Christian ihn auf, Jürgen wieder zurück zu geben. Auch einen neuen Beschützer im Himmel will er nicht, denn es sind ja schon so viele Engel dort oben, die ihn beschützen können.

    Werbeanzeige

    „Besuchszeit im Himmel“ ist ein gut geeignetes Instrument, beim gemeinsamen Lesen und Vorlesen einen Todesfall in der Familie oder im nahen Umfeld gemeinsam mit den Kindern zu bewältigen. In der gemeinsamen Trauerarbeit ist es wichtig, dem Kind zu zeigen, dass es nicht alleine gelassen wird. Junge Menschen zeigen ihre Trauer oft nicht direkt, sie wollen ihre Eltern nicht zusätzlich belasten oder sich ihren Gefühlen zu sehr ausliefern. Mit dem vorliegenden Buch wird den kleinen Betroffenen gezeigt, dass Trauer zwar ein einschneidendes Erlebnis ist, das eine ganze Familie aus dem Gleichgewicht bringen kann. Dass aber gleichzeitig die Gemeinsamkeit darüber hinweg trösten kann und auch Gefühle wie Angst und Wut in der Trauerbewältigung erlaubt und sinnvoll sind. Ulrike Pribil stellt ein Buch zur Verfügung, das auch geeignet ist, das Thema Tod in Kindergarten und Vorschule aufzugreifen.

    Bibliografische Angaben
    Ulrike Pribil
    Besuchszeit im Himmel
    Trauerarbeit mit Kindern
    ISBN: 978-3-86196-691-3
    Hardcover, 24 Seiten, farbig illustriert 12,90 EUR (D)

    Das Buch kann über den Verlag, Amazon und den Buchhandel bezogen werden.

    Über:

    Papierfresserchens MTM-Verlag
    Frau Martina Meier
    Oberer Schrannenplatz 2
    88131 Lindau
    Deutschland

    fon ..: 08382 7159086
    fax ..: 0721 509663809
    web ..: http://www.papierfresserchen.de
    email : info@papierfresserchen.de

    Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden. Weiteres Bildmaterial zum Buch oder Informationen zur Autorin senden Ihnen auf Anfrage gerne zu.

    Pressekontakt:

    Papierfresserchens MTM-Verlag
    Frau Martina Meier
    Oberer Schrannenplatz 2
    88131 Lindau

    fon ..: 08382 7159086
    web ..: http://www.papierfresserchen.de
    email : info@papierfresserchen.de


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier publizierten Meldung nicht der Betreiber von Link-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Wenn Kinder trauern: Ein einfühlsames Kinderbuch von Ulrike Pribil

    veröffentlicht auf Link im Web am 22. Mai 2017 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 29 x angesehen