• Toronto, Kanada, 29. März 2021 – Eloro Resources Ltd. (TSX-V: ELO; OTCQX: ELRRF FSE: P2QM) („Eloro“ oder das „Unternehmen“) freut sich, Aktualisierung zu seinem Silber-Zinn-Polymetallprojekt Iska Iska im Department Potosi in Südbolivien bekannt zu geben. Bis heute hat das Unternehmen um das Minengebiet Huayra Kasa, die Brekzienröhre Santa Barbara (SBBP) und die zentrale Brekzienröhre (CBP) zu erproben, 26 Diamantbohrlöcher mit einer Gesamtlänge von 9.427 Metern vervollständigt. Die Ergebnisse wurden für 18 dieser Bohrlöcher veröffentlicht (siehe Pressemitteilungen vom 18. November 2020 (DHK-01 bis DHK-05), vom 26. Januar 2021 (DHK-06 bis DHK-15) und vom 23. Februar 2021 (DHK-16, DHK-17 und DSB-01); die Ergebnisse der Bohrlöcher auf SBBP (DSB-2 bis DSB-08) und CBP (DCN-01) stehen noch aus.

    Santa Barbara Breccia Pipe (SBBP)

    Auf dem SBBP wurden acht (8) Oberflächenbohrungen (DSB-01 bis DSB-08) mit einer Gesamtlänge von 4.753 Metern in einem radialen Muster von der Mitte der Röhre aus abgeschlossen; die neunte Bohrung DSB-09 ist in Arbeit (Abbildung 1 und Tabelle 1). Die Bohrungen haben bestätigt, dass der Oberflächendurchmesser des SBBP etwa 400 m beträgt, wobei die Röhre in der Tiefe auf einen Durchmesser von etwa 500 m sich ausdehnt. In allen Bohrlöchern im SBBP wurden erhebliche Breiten mineralisierter Brekzien durchschnitten; das Bohrloch DSB-06, das in einem Winkel von 80 Grad nach Süden in die Tiefe gebohrt wurde, durchteufte etwa 400 Meter verkieselter und mineralisierter Brekzie bis in eine Tiefe von 725 Metern.

    Zentrale Brekzienröhre (CBP)

    Bei CBP wurde ein Bohrloch DCN-01, mit einer Länge von 590 Metern, einem Winkel von -60 Grad in nordöstlicher Radialanordnung Richtung gebohrt und abgeschlossen (Abbildung 1 und Tabelle 1). Dieses Bohrloch durchteufte 380 Meter verkieselte und mineralisierte Brekzie; die Ergebnisse stehen noch aus. Ein zweites Bohrloch DCN-02, um einen ersten Nordost-Südwest-Abschnitt durch das CBP abzuschließen ist im Gange. Das Bohrloch wird in einem Winkel von 60 Grad nach Südwesten gebohrt (Abbildung 2). Im Anschluss daran wird ein Tiefenbohrloch DCN-03 bei 80 Grad in Richtung Süden gebohrt, um in der Tiefe einen potenziellen Zinnporphyr zu erproben. Weitere im ersten Durchgang geplante Bohrungen auf 90-Grad-Quadranten im CBP sind in Abbildung 2 dargestellt.

    Ziel Brekzienröhre Porco (Süd)

    Das Porco (Süd) Ziel ist ein potenzielles Breccia-Pipe-Ziel mit einem Durchmesser von etwa 600 m, das sich im südlichen Teil der Caldera-Struktur Iska Iska befindet, wie in Abbildung 2 dargestellt. Stichproben die von Dr. Osvaldo Arce, P.Geo. im Rahmen des Due-Diligence-Programms 2019 entnommen wurden, ergaben signifikante Werte im Stollen Porco, etwa 200 m südlich der potenziellen Röhre wie in Abbildung 3 dargestellt. Der Durchschnittsgehalt dieser Proben über eine Länge von 50 m entlang der Aderstruktur bei einer durchschnittlichen Probenbreite von 2,49 m betrug 519,35 g Ag eq/t, einschließlich 236,13 g Ag/t, 1,89 g Au/t, 0,87 % Cu, 0,22 % Bi und >0,05 % Sn. Die Mineralisierung im Stollen Porco kommt innerhalb einer in Ost-West-Richtung verlaufenden Gangstruktur vor, die Quarzsandsteine aus dem Ordovizium durchschneidet. Innerhalb dieser Struktur befindet sich ein massiver Sulfidgang der zwischen 30 cm und 1 m breit ist und von Äderchen und Disseminierungen von Sulfid im Sandstein durchteuft. Es ist wahrscheinlich, dass diese Mineralisierung mit der potenziellen Brekzienröhre Porco (South) in Zusammenhang steht, genauso wie die hochgradigen Adern die in den Untertagebetrieben von Huayra Kasa innerhalb der mineralisierten Hülle um die Brekzienröhren Santa Barbara und Huayra Kasa auftreten. Die gesamte Mineralisierung bei Iska Iska steht in Zusammenhang mit einem großen Silber-Zinn-Polymetall-Porphyr-Epithermal-Komplex, der mit der 1,8 km durchmessenden Iska Iska-Caldera-Struktur in Verbindung steht und sich vertikal mindestens über 1 km erstreckt.

    Geophysikalische, metallurgische und mineralogische Studien

    Andere laufende Arbeiten bei Iska Iska beinhalten eine detaillierte magnetische Bodenuntersuchung über die gesamte Liegenschaft, vorläufige metallurgische Tests, mineralogische und petrographische Studien sowie mineralogische Synchrotronstudien. Induzierte Polarisations-/Resistivitätsuntersuchungen (IP/Res), sowohl im Bohrloch als auch entlang von Traversen an der Oberfläche sollen Anfang Mai beginnen. Physikalische Eigenschaftsmessungen die an Kernproben durchgeführt wurden, weisen darauf hin, dass die Mineralisierung bei Iska Iska sehr gut auf die IP/Res-Untersuchungen reagieren wird.

    Tom Larsen, Chairman und CEO von Eloro, kommentierte: „Ich freue mich im Namen der Aktionäre und des Teams von Eloro sehr, dass das Unternehmen am 26. März 2021 die Buy-Deal-Finanzierung mit einem Bruttoerlös von insgesamt 25.012.500 Cdn $ abgeschlossen hat. Eloro anerkennt und schätzt das Vertrauen und die Unterstützung des Underwriting-Teams von Haywood Securities Inc. und Cantor Fitzgerald Canada Corp. als Co-Underwriter und Joint Bookrunners sowie Cormark Securities Inc. als Co-Lead Underwriter. Eloro ist nun finanziell gut aufgestellt um mit dem 50.000 Meter-Diamantbohrprogramm fortzufahren, das bereits im Gange ist. Dies ist eine aufregende Zeit für Eloro, da das Unternehmen auf dem Weg ist, den vollen Wert des umfangreichen potenziellen polymetallischen Silber-Zinn-Porphyr-Epithermal-Komplexes bei Iska Iska zu erschließen.“

    Dr. Bill Pearson, P.Geo., Eloros Executive Vice President Exploration, kommentierte: „Wir setzen die aggressive Exploration der wichtigsten Ziele bei Iska Iska fort, wobei die Bohrungen sowohl auf dem SBBP als auch auf dem CBP gut vorankommen. Ein drittes Bohrgerät wird Anfang Mai an Ort und Stelle gebracht um mit der Erprobung des Porco (South) Ziels zu beginnen, dass ein ausgezeichnetes Potenzial aufweist. Um das erweiterte Bohrprogramm zu bewältigen haben wir unser geologisches Team erweitert und sind dabei unsere Einrichtungen und Infrastruktur zu verbessern.“

    Tabelle 1: Zusammenfassung der Diamantbohrlöcher bei Iska Iska aus der Pressemitteilung vom 23. Februar 2021, wobei die Ergebnisse noch ausstehen.

    Hole TypeCollar Collar Elev AzimuthAngle Hole
    No. Eastin Northi Length
    g ng m

    Santa Barbara Breccia Pipe – Surface Radial Drilling
    from
    Centre

    DSB-02 S 205118.76562054356.180 -60 632.5
    9 .7 0

    DSB-03 S 205118.76562054356.90 -60 515.3
    9 .7 0

    DSB-04 S 205118.76562054356.0 -60 536.4
    9 .7 0

    DSB-05 S 205118.76562054356.270 -60 611.2
    9 .7 0

    DSB-06 S 205118.76562054356.210 -80 818.5
    9 .7 0

    DSB-07 S 205118.76562054356.135 -60 683.4
    9 .7 0

    DSB-08 S 205118.76562054356.45 -60 614.4
    9 .7 0

    Subtot4,752.7
    al

    DSB-09 S 205118.76562054356.315 -60 In
    9 .7 0 progress

    Central Breccia Pipe – Surface Radial Drill Program –
    North
    Setup

    DCN-01 S 204902.76558604420.45 -60 590.5
    0 .0 0

    Subtot590.5
    al

    DCN-02 S 204902.76558604420.225 -60 In
    0 .0 0 progress

    TOTAL 5,343.2
    – S = Oberfläche
    Die seit Beginn des Programms am 13. September 2020 abgeschlossenen Bohrungen belaufen sich auf insgesamt 9.147 m in 12 Untertagebohrungen und 14 Oberflächenbohrungen, wobei zwei Oberflächenbohrung sind noch im Gange.

    Qualifizierte Person
    Diplomgeologe Dr. Osvaldo Arce, Manager von Minera Tupiza, der Tochtergesellschaft von Eloro in Bolivien, und eine qualifizierte Person im Zusammenhang mit dem National Instrument 43-101 (NI 43-101), hat den technischen Inhalt dieser Pressemitteilung geprüft und genehmigt. Diplomgeologe Dr. Bill Pearson, Executive Vice President Exploration von Eloro, der über mehr als 45 Jahre Erfahrung in der weltweiten Bergbauexploration verfügt, einschließlich umfangreicher Arbeiten in Südamerika, leitet das gesamte technische Programm in Absprache mit dem Diplomgeologen Dr. Quinton Hennigh, Senior Technical Advisor von Eloro, und dem unabhängigen technischen Berater, dem Diplomgeologen Charley Murahwi, FAusIMM von Micon International Limited. Die Bohrproben werden in der Aufbereitungsanlage von ALS Bolivia Ltda. in Oruro, Bolivien, aufbereitet und an das Hauptlabor von ALS in Lima, Peru, geschickt, wo sie mittels Brandprobe auf Gold und Silber sowie mittels ICP auf 31 Elemente analysiert werden.

    Die Überschreitung der ICP-Grenzwerte wird mittels XRF analysiert. Eloro verwendet ein dem Industriestandard entsprechendes QA/QC-Programm mit Standards, Leerproben und Duplikaten, die in jede Charge der analysierten Proben eingefügt werden, wobei ausgewählte Kontrollproben an ein separates akkreditiertes Labor geschickt werden

    Über Iska Iska
    Das polymetallische Silberprojekt Iska Iska ist ein straßenzugelassenes, lizenzgebührenfreies Grundstück, das vollständig vom Titelinhaber, Empresa Minera Villegas S.R.L., kontrolliert wird und 48 km nördlich der Stadt Tupiza in der Provinz Sud Chichas im Departement Potosi liegt. Die Liegenschaft kann als polymetallischer Silber- (Ag, Zn, Pb, Au, Cu, Bi, Sn, In) und porphyrisch-epithermaler Komplex klassifiziert werden. Es handelt sich dabei um einen wichtigen Lagerstättentyp im produktiven Süd-Mineralgürtel von Bolivien.

    Die polymetallische Silbermineralisierung bei Iska Iska kommt innerhalb einer miozänen, möglicherweise eingestürzten/aufgewühlten Caldera vor, die aus granodioritischen Beständen und fünf dakitischen Domen besteht, die jeweils einen Durchmesser von etwa 500 m aufweisen. Diese Gesteine intrudieren/extrudieren eine stark deformierte Abfolge von ordovizischen Schiefer-, Schluff- und Sandsteinen, die teilweise von miozänen pyroklastischen Gesteinen bedeckt sind. Die polymetallische Silbermineralisierung tritt hauptsächlich als Adern, Aderschwärme, Äderchen, Stockworks, Disseminierungen und in Brekzien in Verbindung mit intensiver hydrothermaler Alteration auf. Der Iska-Iska-Domkomplex weist mehrere Hauptphasen von magmatischen Brekzien, Quarzporphyren, Dikes und dakitischen synkinematischen Flüssen auf.

    Am 18. November 2020 meldete Eloro die Entdeckung einer bedeutenden Brekzienröhre mit einer ausgedehnten Silber-Polymetall-Mineralisierung unmittelbar östlich des Untertagebaus von Huayra Kasa sowie einer hochgradigen Gold-Wismut-Zone im Untertagebau. Diamantbohrungen durchschnitten eine Reihe umfangreicher mineralisierter Abschnitte innerhalb der bedeutenden Brekzienröhre, einschließlich 54,48 g Ag/t, 1,45% Zink (Zn) und 1,60 % Blei (Pb) auf 16,39 m (140,91 g Ag eq/t) innerhalb eines breiteren Abschnitts von 122,74 m mit einem Gehalt von 14,29 g Ag/t, 0,81 % Zn und 0,41 % Pb (53,67 g Ag/t eq) in Bohrloch DHK-04 (siehe Pressemitteilung vom 18. November 2020).

    Die hochgradige Gold-Wismut-Zone, die in Schlitzproben im Untertagebau umrissen wurde, wies durchschnittlich 7,1 g Au/t und 0,2 % Bi (8,29 g Au-Äq/t) auf einer Breite von 3,04 m und einer Streichenlänge von 47 m auf. Bohrloch DHK-05 in der Streichenverlängerung der hochgradigen Au-Bi-Zone durchteufte 6,51 g Au/t, 0,07 % Bi und 31,96 g Ag/t (7,68 g Au-Äq/t) auf 11,85 m, einschließlich 29,56 g Au/t, 0,26 % Bi/t und 63,69 g Ag/t (31,94 g Au-Äq/t) auf 2,31 m in dieser hochgradigen Zone.

    Am 26. Januar 2021 meldete Eloro bedeutende Ergebnisse von Bohrungen in der Brekzienröhre Santa Barbara. Die Highlights sind wie folgt:

    – 129,60 g Ag eq/t über 257,5 m (29,53 g Ag/t, 0,078 g Au/t, 1,45% Zn, 0,59% Pb, 0,080% Cu, 0,056% Sn, 0,0022% In, 0,0064% Bi und 0,0083% Cd
    ) von 0,0 m bis 257,5 m in Bohrloch DHK-15, dem tiefsten der drei gemeldeten Löcher innerhalb des SBBP;
    – 79,00 g Ag eq/t über 121,33 m (21,77 g Ag/t, 0,034 g Au/t, 0,35% Zn, 0,23% Pb, 0,18% Cu, 0,056% Sn, 0,0011% In, 0,004% Bi und 0,0055% Cd) von 0,0 m bis 121,33 m in Bohrloch DHK-14 innerhalb des SBBP;
    – 74,16 g Ag eq/t über 40,88 m (33,43 g Ag/t, 0,032 g Au/t, 0,04% Zn, 0,33% Pb, 0,13% Cu, 0,045% Sn, 0,0010% In und 0,0012% Bi) von 30,40 m bis 71,28 m in Bohrloch DHK-13, das sich innerhalb der etwa 100 m breiten mineralisierten Hülle befindet, die das Brekzienrohr umgibt.

    Die Silber-Polymetall-Mineralisierung innerhalb des Systems Iska Iska kommt über eine potenzielle Streichlänge von mehr als 2,5 km entlang der großen Ringstrukturen im Caldera-Komplex vor. Eine Synchrotron-Studie der unterirdischen Schlitzproben (siehe Pressemitteilung vom 25. Juni 2020) ergab, dass die Mineralcluster-Analyse vier mineralogische Domänen identifiziert hat, die das gesamte Probeentnahmegebiet abdecken, was darauf hindeutet, dass sie miteinander in Zusammenhang stehen und ein einziges, großes Mineralisierungssystem darstellen. Darüber hinaus stimmt die Mineralogie der Domänen mit den in den Handproben identifizierten Mineralien überein und steht wahrscheinlich in Zusammenhang mit einem teleskopischen Porphyr-/Epithermal-Stil der Mineralisierung.

    Über Eloro Resources Ltd.

    Eloro ist ein Explorations- und Minenerschließungsunternehmen mit einem Portfolio von Gold- und Basismetallgrundstücken in Bolivien, Peru und Quebec. Eloro hat eine Option auf den Erwerb einer 99%-Beteiligung am äußerst aussichtsreichen Grundstück Iska Iska, das als polymetallischer Epithermal-Porphyr-Komplex klassifiziert werden kann, einem bedeutenden Mineralvorkommenstyp im Department Potosi im Süden Boliviens. Eloro hat einen technischen Bericht gemäß NI 43-101 über Iska Iska in Auftrag gegeben, der von Micon International Limited fertiggestellt wurde und auf der Website von Eloro und unter seinen Einreichungen auf SEDAR verfügbar ist. Iska Iska ist ein straßenzugelassenes, lizenzgebührenfreies Grundstück. Eloro besitzt auch eine 82%ige Beteiligung am Gold-/Silberprojekt La Victoria, das sich im nördlich-zentralen Mineralgürtel von Peru befindet, etwa 50 km südlich der Goldmine Lagunas Norte von Barrick und der Goldmine La Arena von Pan American Silver. La Victoria besteht aus acht Bergbaukonzessionen und acht Bergbau-Claims, die etwa 89 Quadratkilometer umfassen. La Victoria verfügt über eine gute Infrastruktur mit Zugang zu Straße, Wasser und Strom und liegt auf einer Höhe von 3.150 m bis 4.400 m über dem Meeresspiegel.

    Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte entweder Thomas G. Larsen, Chairman und CEO oder Jorge Estepa, Vice-President unter (416) 868-9168.

    Die Informationen in dieser Pressemitteilung können zukunftsgerichtete Informationen enthalten. Aussagen, die zukunftsgerichtete Informationen enthalten, drücken zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung die Pläne, Schätzungen, Prognosen, Projektionen, Erwartungen oder Überzeugungen des Unternehmens in Bezug auf zukünftige Ereignisse oder Ergebnisse aus und werden auf der Grundlage der dem Unternehmen derzeit zur Verfügung stehenden Informationen als angemessen erachtet. Es kann nicht garantiert werden, dass sich die zukunftsgerichteten Aussagen als richtig erweisen. Tatsächliche Ergebnisse und zukünftige Ereignisse können erheblich von den in solchen Aussagen erwarteten abweichen. Die Leser sollten sich nicht in unangemessener Weise auf zukunftsgerichtete Informationen verlassen.

    Weder die TSXV noch ihr Regulierungsdienstleister (wie dieser Begriff in den Richtlinien der TSXV definiert ist) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Mitteilung.

    Abbildung 1: Geologische Übersichtskarte des Santa Barbara Breccia Pipe Gebiets
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/57539/Eloro_290321.001.jpeg

    Abbildung 2: Geologischer Plan des Iska-Iska-Caldera-Komplexes mit Darstellung der geplanten Bohrungen auf der zentralen Brekzienröhre und den potenziellen Brekzienröhre bei Porco (Süd) Ziel.

    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/57539/Eloro_290321.002.jpeg

    Abbildung 3: Übersichtskarte der Probenahme im Stollen Porco, Projekt Iska Iska
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/57539/Eloro_290321.003.jpeg

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Eloro Resources Ltd.
    Jorge Estepa
    20 Adelaide Street East, Suite 200
    M5C 2T6 Toronto, ON
    Kanada

    email : jestepa@elororesources.com

    Pressekontakt:

    Eloro Resources Ltd.
    Jorge Estepa
    20 Adelaide Street East, Suite 200
    M5C 2T6 Toronto, ON

    email : jestepa@elororesources.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier publizierten Meldung nicht der Betreiber von Link-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Eloro Resources gibt Aktualisierung zum Silber-Zinn-Polymetall-Projekt Iska Iska im Department Potosi, Südbolivien

    veröffentlicht auf Link im Web am 29. März 2021 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 2 x angesehen