• FinTechs: In der modernen Welt der Finanzen sind Technologien zur Verbesserung finanzieller Aktivitäten nicht mehr wegzudenken. FinTechs bringen digitale Schlüsseltechnologien, insb. Künstliche Intelligenz und Blockchain, in die Praxis. Der jüngsten FinTech Startup Monitor identifiziert derzeit 712 FinTechs in Deutschland. Ein besonderer Hotspot: Berlin! Insg. 38% der FinTech-Unternehmen sind hier beheimatet. Dieser Trend hält auch bei den Neugründungen an: Von den 281 Neugründungen 2019 und 2020 konzentrieren sich 31% auf die Hauptstadt.

    Was FinTechs auszeichnet, ist ihr Fokus auf die Themen Digitalisierung, Künstliche Intelligenz sowie Blockchain. So haben die Digitalisierung bei 92,8% der FinTechs großen Einfluss auf das Geschäftsmodell. Auch die Künstliche Intelligenz hat mit 62,3% und Blockchain mit fast 32% einen wichtigen Einfluss auf das jeweilige Geschäftsmodell der FinTechs. Das macht FinTechs zu wesentlichen Impulsgebern für digitale Innovationen in der etablierten Wirtschaft.

    Ein weiteres Merkmal der deutschen FinTechs: Das arbeiten mit hoch skalierbaren Geschäftsmodellen. 74% der Fintechs setzen auf Online-Plattformen oder Software-as-a-Service-Lösung. Im Mittelpunkt steht dabei meist das B2B-Geschäft: zwei Drittel ihres Umsatzes generieren FinTechs in diesem Bereich. Jedoch: gerade bei FinTechs mit Plattformmodellen ist eine Kombination aus B2C- und B2B-Angeboten häufig verbreitet.

    Und: FinTechs sind ein wichtiger Jobmotor. Die durchschnittliche Anzahl Mitarbeitender liegt für FinTechs bei 37 und damit deutlich über dem allgemeinen Schnitt von 14. Insbesondere der hohe Anteil der Scaleups mit mehr als 50 Mitarbeitenden macht den Sektor zu einem Jobmotor. So planen FinTechs in den kommenden 12 Monaten durchschnittlich 12 Mitarbeiter einzustellen – versus 6 Mitarbeitern bei allg. Startups

    So ist denn auch die französische Anlageverwaltungsgesellschaft Carmignac überzeugt, dass sich der Trend des starken Wachstums von FinTechs fortsetzen wird. Auch eine aktuelle Studie des The Global FinTech Market Report 2021 geht von einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum in den kommenden Jahren von fast 27% aus. Einige FinTechs im Detail:

    Linus Digital Finance (ISIN: DE000A2QRHL6): Die Linus Digital Finance AG hat sich Immobilienprojekten verschrieben und ermöglicht es sowohl professionellen als auch semiprofessionellen und institutionellen Anlegern, sich an den Investments zu beteiligen. Das geschieht über eine digitale Plattform, auf welcher auch Equity-Beteiligungen an Bestandsimmobilien ermöglicht werden. Das deutsche Unternehmen mit Sitz in Berlin kombiniert die besten Aspekte der Finanzierungsvehikel von Private-Debt-Fonds und FinTech-basierten Crowd-Investment-Plattformen. Analysten sehen das Unternehmen perfekt positioniert, um im Laufe der Zeit einen erheblichen Marktanteil zu gewinnen, indem es die besten Eigenschaften von privaten Kreditfonds und FinTech-geprägten Crowdinvesting-Plattformen vereint. Das macht das Unternehmen zu einem attraktiven Fintech. Das Jahr 2021 war jedenfalls verheißungsvoll: Linus Digital Finance verdoppelte das Investitionsvolumen nahezu und überschritt damit die Marke von einer Milliarde Euro seit der Gründung im Jahr 2016.

    PayPal (ISIN: US70450Y1038): Ohne jeden Zweifel das Urgestein der Fintech-Branche. Der US-amerikanische Zahlungsdienstleister wurde bereits im Jahr 1998 gegründet und ist in der Welt der Finanzen zu einer Institution herangewachsen. Wenn ein Unternehmen als Vorreiter im Fintech beschrieben werden kann, dann PayPal. Die Aktie des Konzerns hat sich zu einer Blue Chip entwickelt, das Umsatzpotenzial scheint auch in den nächsten Jahren hoch zu sein. Eine Aktie, welche für die Fintech-Branche eine ungewöhnliche Sicherheit mitzubringen scheint.

    Adyen (ISIN: NL0012969182): Der niederländische Zahlungsdienstleister agiert weltweit und wuchs in den letzten Jahren mit rasanter Geschwindigkeit und eine eindrucksvolle Konstanz. Mittlerweile wickelt Adyen beispielsweise die Zahlungen für Facebook und Uber ab, prestigeträchtige Kunden, die auch der Aktie von Adyen zu einem gehörigen Anstieg verhalfen. Das Unternehmen wurde im Jahr 2006 gegründet und kann in der Branche der Fintech eine gute Kombination aus Erfahrung und Innovation bieten. Anleger/innen mussten bei der Aktie von Adyen im Januar 2022 einen kleinen Einbruch des Kurses mitansehen. Das könnte einen guten Zeitpunkt für eine Investition darstellen.

    Auch Fintech-Fonds sind attraktiv
    BlackRock Global Funds FinTech Fund (ISIN: LU1861217088): In diesem Fintech-Fonds von BlackRock finden sich eine ganze Reihe an Finanzdienstleistern und Banken. Die größte Position nimmt die Aktie von American Express (ISIN: US0258161092) ein. Auch Global Payments (ISIN: US37940X1028) und Fidelity National (ISIN: US31620M1062) sind prominent vertreten.

    Fonds wie der BlackRock Global Funds FinTech Fund bieten eine spannende Zusammensetzung auch Fintech-Unternehmen, welche etabliert oder noch echter Newcomer sind. Viele Unternehmen kommen bei spannenden Fintech-Fonds aus den USA, doch es gibt auch interessante Aktien von Unternehmen aus Europa in diesem Bereich. Linus Digital Finance und Adyen machen es vor.


    Quellen:

    www.lynxbroker.de/boerse/boerse-kurse/aktien/die-besten-aktien/die-besten-fintech-aktien/

    www.bafin.de/DE/Aufsicht/FinTech/fintech_node.html

    www.linus-finance.com/about-us

    www.dgap.de/dgap/News/corporate/linus-digital-finance-linus-digital-finance-verdoppelt-investmentvolumen-jahr-nahezu-und-ueberschreitet-damit-die-milliarde-euro-marke-seit-gruendung/?newsID=1503916

    FinTech-Startup-Monitor-2021.pdf (deutschestartups.org)

    Fünf Gründe, warum Sie Fintechs im Auge behalten sollten | Märkte | 08.02.2022 | FONDS professionell

    Möchten Sie auf dem Laufenden gehalten werden über interessante Nebenwerte-Aktien? Dann lassen Sie sich in unseren kostenlosen Verteiler eintragen mit dem Stichwort: Nebenwerte. Einfach per Email an Eva Reuter: e.reuter@dr-reuter.eu

    Disclaimer/Risikohinweis

    Interessenkonflikte: Mit der Linus Digital Finance existiert ein entgeltlicher IR und PR-Vertrag. Inhalt der Dienstleistungen ist u.a., den Bekanntheitsgrad des Unternehmens zu erhöhen. Dr. Reuter Investor Relations handelt daher bei der Erstellung und Verbreitung des Artikels im Interesse von Linus Digital Finance. Es handelt sich um eine werbliche redaktionelle Darstellung.

    Unternehmensrisiken: Wie bei jedem Unternehmen bestehen Risiken hinsichtlich der Umsetzung des Geschäftsmodells. Es ist nicht gewährleistet, dass sich das Geschäftsmodell entsprechend den Planungen umsetzen lässt. Weitere Informationen zu den Unternehmensrisiken können der Investor Relations-Webseite von Linus Digital Finance abgerufen werden: www.linus-finance.com/investor-relations

    Investitionsrisiken: Investitionen sollten nur mit Mitteln getätigt werden, die zur freien Verfügung stehen und nicht für die Sicherung des Lebensunterhaltes benötigt werden. Es ist nicht gesichert, dass ein Verkauf der Anteile über die Börse zu jedem Zeitpunkt möglich sein wird. Grundsätzlich unterliegen Aktien immer dem Risiko eines Totalverlustes.

    Disclaimer: Alle in diesem Newsletter / Artikel veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältigen Recherchen. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet.

    Quellen: Insbesondere werden zur Darstellung & Beurteilung der Gesellschaften Informationen der Unternehmenswebseite verfügbaren Informationen berücksichtigt. In der Regel besteht zudem ein direkter Kontakt zum Vorstand / IR-Team der jeweiligen analysierten bzw. vorgestellten Gesellschaft. Verfasste Artikel können vor der Veröffentlichung Linus Digital Finance vorgelegt worden sein, um die Richtigkeit aller Angaben prüfen zu lassen.

    Aktien von Linus Digital Finance können sich im Besitz von Mitarbeitern oder Autoren von Dr. Reuter Investor Relations – unter Berücksichtigung der Regeln der Market Abuse Regulation (MAR) befinden.

    Verantwortlich & Kontakt für Rückfragen
    Dr. Reuter Investor Relations
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37
    60327 Frankfurt
    +49 (0) 69 1532 5857
    www.dr-reuter.eu

    Für Fragen bitte Nachricht an ereuter@dr-reuter.eu

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Dr. Reuter Investor Relations
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37
    60327 Frankfurt
    Deutschland

    email : ereuter@dr-reuter.eu

    Pressekontakt:

    Dr. Reuter Investor Relations
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37
    60327 Frankfurt

    email : ereuter@dr-reuter.eu


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier publizierten Meldung nicht der Betreiber von Link-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Dr. Reuter Investor Relations zu FinTechs: Finanzinnovationen als tragende Kraft bei Linus Digital Finance und Co

    veröffentlicht auf Link im Web am 16. Februar 2022 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 2 x angesehen