• Die Zahl der psychischen Erkrankungen hat seit Beginn der Corona-Pandemie zugenommen – und erhöht damit die Nachfrage nach wirksamen Medikamenten und Therapien. Das gilt für Erwachsene, aber vor allem auch für Kinder und Jugendliche, die unter den Folgen des Lockdowns und der Einschränkungen während der Pandemiezeit zu leiden haben. Angststörungen und Depressionen treten vermehrt auf, und darüber hinaus ist die Anzahl der Menschen mit Alkoholproblemen angestiegen.

    Steigende Nachfrage nach Antidepressiva
    Die Folge sind nicht nur ein erhöhter Therapiebedarf, sondern auch eine stärkere Nachfrage nach Psychopharmaka. Dabei gibt es verschiedene Arten von Antidepressiva mit unterschiedlichem Wirkansatz, die zum Einsatz kommen – vor allem trizyklische Antidepressiva, selektive Wiederaufnahmehemmer und Monoaminoxidasehemmer. Bekannte Pharmaunternehmen wie Johnson & Johnson (ISIN: US4781601046), Pfizer Inc. (ISIN: US7170811035) und AstraZeneca (ISIN: GB0009895292) konnten also nicht nur bei der Impfstoffherstellung trumpfen, sondern auch durch die Produktion und den Verkauf von Antidepressiva steigende Gewinne verzeichnen.

    Insgesamt hat sich das Volumen an verschriebenen Antidepressiva während der Corona-Pandemie deutlich erhöht und waren zwischenzeitlich Lieferengpässe bei den entsprechenden Medikamenten zu verzeichnen. Dieser Effekt verstärkte sich als US-Studien herausfanden, dass die Antidepressiva-Wirkstoffe Fluoxetin und Fluvoxamin im Frühstadium einer Infektion mit COVID-19 auch das Risiko von schweren Krankheitsverläufen senken.

    Psychedelische Medizin boomt
    Ein weiteres wachsendes Forschungsfeld im Kampf gegen Depressionen, Angststörungen und Süchte ist aktuell die psychedelische Medizin: Substanzen wie LSD, MDMA (Ecstasy) oder Psilocybin (ein Wirkstoff aus halluzinogenen Pilzen), die vor allem als Partydrogen bekannt sind, können in der richtigen Dosierung und Wirkstoffkombination auch wirksam gegen psychische Erkrankungen zum Einsatz kommen. Hierzu haben Forscher weltweit in den vergangenen Jahren immer wieder vielversprechende Studien zur Wirksamkeit veröffentlicht.

    Das Unternehmen Atai Life Science (ISIN: NL0015000DX5) ist das derzeit größte Unternehmen, das sich mit der Forschung und Produktion von psychedelischer Medizin befasst – zum Beispiel mit der Wirkung von Psilocybin bei Depressionen und Migräne.

    Ein weiterer Marktführer im Bereich der psychedelischen Medizin ist Mind Medicine (MindMed, ISIN: CA60255C1095). Hier liegt der Fokus auf der Behandlung verschiedener Arten von Opioidabhängigkeit, aber auch von Kopfschmerzen und ADHS. Weitere Vertreter mit Marktpotential im Bereich der pschedelischen Medizin sind unter anderem die Unternehmen Field Trip Health (ISIN: CA31656R1029) mit seinen Behandlungskliniken und Medikamentenforschung, Compass Pathways (ISIN: US20451W1018) als Pionier der Branche oder Numinus (ISIN: CA67054W1032) als eines der ersten börsennotierten Unternehmen in diesem Bereich.

    Psychoaktive Moleküle MEAI im Einsatz gegen Alkoholsucht
    Ein Schlüssel zum Erfolg beim Einsatz von psychedelischer Medizin in der Suchttherapie ist, dass die Einnahme eines weniger toxischen, psychoaktiven Wirkstoffs das Verlangen nach der eigentlichen Droge zum Erliegen bringt. Auf diese Weise soll Betroffenen ein Ausstieg aus dem Teufelskreis der Sucht leichter fallen.

    Das Pharmaunternehmen Clearmind Medicine (ISIN: CA1850531056) entwickelt zum Beispiel Medikamente auf Basis der psychoaktiven Substanz MEAI (5-Methoxy-2-Aminoindan), um damit Alkoholsucht und vor allem dem Rauschtrinken (Binge Drinking) entgegenzuwirken. Bei einer Behandlung mit der Substanz MEAI, die oral eingenommen wird, wird der Serotonin-Rezeptor 5-HT1A angesprochen. Dadurch entsteht eine stimmungsaufhellende Wirkung und sinkt gleichzeitig die Lust auf Alkohol. Dabei setzt das Biotech-Unternehmen mit seinen internationalen Patenten zum einen auf die Entwicklung von Suchtregulatoren, zum anderen auch auf die Produktion von Alternativen zu alkoholischen Getränken. Damit trifft Clearmind Medicine den Nerv der Zeit und sichert sich sein Wachstumspotential.

    Möchten Sie auf dem Laufenden gehalten werden über interessante Nebenwerte-Aktien? Dann lassen Sie sich in unseren kostenlosen Verteiler eintragen mit dem Stichwort: Nebenwerte. Einfach per Email an Eva Reuter: e.reuter@dr-reuter.eu

    Quellen & weiterführende Informationen
    www.clearmindmedicine.com/news-releases
    www.comdirect.de/inf/aktien/CA1850531056?ID_NOTATION=218100596
    www.dw.com/de/trip-therapie-psychedelische-drogen-in-der-medizin/a-59340406
    t3n.de/news/partydrogen-produktivitaet-microdosing-1419182/
    www.alcoholfutures.com/
    www.aerzteblatt.de/archiv/155700/Wirkungen-und-Risiken-neuartiger-psychoaktiver-Substanzen
    pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29458138/
    www.finanztrends.de/psychodelische-medizin-wer-leitet-die-groessten-unternehmen-der-boomenden-branche/
    mindmed.co/
    www.atai.life/
    www.zi-mannheim.de/institut/news-detail/alkoholabhaengigkeit-psilocybin-verringert-rueckfaelle.html
    psychiatrie.charite.de/forschung/pharmakopsychotherapie/
    www.mpg.de/17827206/psychische-gesundheit-corona
    www.aerzteblatt.de/nachrichten/123573/Studien-Stress-und-psychische-Probleme-haben-in-der-Pandemie-zugenommen
    www.aerzteblatt.de/nachrichten/123980/OECD-Bericht-Corona-hat-Alkoholgewohnheiten-veraendert
    www.presseportal.de/pm/119123/4826732
    www.aerzteblatt.de/nachrichten/129126/COVID-19-Auch-Fluoxetin-koennte-vor-schweren-Verlaeufen-schuetzen
    www.boerse-muenchen.de/suedseiten/10887/Heisses-Zeug-am-Markt-_-Psychopharmaka

    Disclaimer/Risikohinweis

    Interessenkonflikte: Mit Clearmind Medicine existiert ein entgeltlicher IR und PR-Vertrag. Inhalt der Dienstleistungen ist u.a., den Bekanntheitsgrad des Unternehmens zu erhöhen. Dr. Reuter Investor Relations handelt daher bei der Erstellung und Verbreitung des Artikels im Interesse von Clearmind Medicine. Es handelt sich um eine werbliche redaktionelle Darstellung. Der Artikel kann im Vorfeld der Veröffentlichung Clearmind Medicine vorgelegt worden sein. Dies dient der Gewährleistung korrekter Unternehmensangaben.

    Unternehmensrisiken: Wie bei jedem Unternehmen bestehen Risiken hinsichtlich der Umsetzung des Geschäftsmodells. Es ist nicht gewährleistet, dass sich das Geschäftsmodell entsprechend den Planungen umsetzen lässt. Weitere Informationen zu den Unternehmensrisiken können der Investor Relations-Webseite von Clearmind Medicine abgerufen werden: www.clearmindmedicine.com/investors

    Investitionsrisiken: Investitionen sollten nur mit Mitteln getätigt werden, die zur freien Verfügung stehen und nicht für die Sicherung des Lebensunterhaltes benötigt werden. Es ist nicht gesichert, dass ein Verkauf der Anteile über die Börse zu jedem Zeitpunkt möglich sein wird. Grundsätzlich unterliegen Aktien immer dem Risiko eines Totalverlustes.

    Disclaimer: Alle in diesem Newsletter / Artikel veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältigen Recherchen. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet.

    Quellen: Insbesondere werden zur Darstellung & Beurteilung der Gesellschaften Informationen der Unternehmenswebseite verfügbaren Informationen berücksichtigt. In der Regel besteht zudem ein direkter Kontakt zum Vorstand / IR-Team der jeweiligen analysierten bzw. vorgestellten Gesellschaft. Verfasste Artikel können vor der Veröffentlichung Save Foods vorgelegt worden sein, um die Richtigkeit aller Angaben prüfen zu lassen.

    Aktien von Clearmind Medicine können sich im Besitz von Mitarbeitern oder Autoren von Dr. Reuter Investor Relations – unter Berücksichtigung der Regeln der Market Abuse Regulation (MAR) befinden.

    Verantwortlich & Kontakt für Rückfragen
    Dr. Reuter Investor Relations
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37
    60327 Frankfurt
    +49 (0) 69 1532 5857
    www.dr-reuter.eu

    Für Fragen bitte Nachricht an ereuter@dr-reuter.eu

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Small-& Micro Cap Investment
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37 Tower 185
    60306 Frankfurt
    Deutschland

    email : e.reuter@dr-reuter.eu

    Pressekontakt:

    Small-& Micro Cap Investment
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37 Tower 185
    60306 Frankfurt

    email : e.reuter@dr-reuter.eu


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier publizierten Meldung nicht der Betreiber von Link-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Small- & Micro Cap Investment: Im Kampf gegen Suchterkrankungen, Depressionen und Angststörungen: Clearmind Medicine, Johnson & Johnson, Pfizer, AstraZeneca

    veröffentlicht auf Link im Web am 10. März 2022 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 3 x angesehen