• Das Unternehmen will das Umsatzpotenzial für seine photodynamische Therapie gegen Hauterkrankungen beträchtlich erweitern.

    Die auf die Behandlung von Hautkrankheiten mit photodynamischer Therapie (PDT) spezialisierte Biofrontera AG vermeldet einen weiteren Fortschritt in einer klinischen Studie in den USA, bei der sich die Patientenrekrutierung während der Coronapandemie verzögert hatte. 70 Prozent der für die Studie geplanten 186 Patienten wurden mittlerweile rekrutiert. Bis Ende 2022 will Biofrontera die Patientenrekrutierung abschließen.

    Dabei handelt es sich um eine zulassungsrelevante klinische Studie zur Indikationserweiterung von Ameluz®. Die Ameluz®-PDT ist in Europa und in den USA zur Behandlung von Aktinischer Kertose, eine Vorstufe von weißem Hautkrebs, bereits zugelassen. In dieser Phase-III-Studie wird Ameluz® in Verbindung mit der PDT-Lampe BF-RhodoLED® bei oberflächlichen Basalzellkarzinomen (BCC) getestet. Im Falle einer Zulassung durch die FDA wäre die Ameluz®-PDT in den USA die einzige PDT-Therapie für oberflächliche Basalzellkarzinome. In der Europäischen Union ist die Ameluz®-PDT seit Januar 2017 für die Behandlung von oberflächlichen und nodulären Basalzellkarzinomen zugelassen, die für eine chirurgische Behandlung nicht geeignet sind.

    An den Finanzmärkten ist in den letzten Monaten in den Hintergrund getreten, dass
    Biofrontera eine Reihe von klinischen Studien initiiert hat, die das künftige Umsatzpotenzial von Ameluz® vergrößern sollen. So startete Biofrontera im Dezember in den USA eine Phase IIb Studie zur Behandlung von Akne mit Ameluz®-PDT. Ebenfalls im Dezember begonnen wurde eine Sicherheitsstudie der klinischen Phase I, bei der 100 Patienten mit Aktinischer Keratose im Gesicht und auf der Kopfhaut unter Verwendung von drei Tuben Ameluz® mit PDT behandelt werden.

    Ein erfolgreicher Abschluss dieser Studie ebnet den Weg zur Änderung der US-Produktinformation von Ameluz®, die derzeit die Anwendung auf eine Tube Ameluz® pro Behandlung begrenzt, auf bis zu drei Tuben pro Behandlung. Damit würde eine Angleichung der Erstattungsmodalitäten gegenüber dem Konkurrenzprodukt in den USA stattfinden und könnte so eine Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit von Ameluz® in diesem wichtigen Markt sein. Dort wird die PDT-Therapie als sogenanntes Buy and Bill-Medikament nicht in Apotheken, sondern direkt an die Dermatologen verkauft. Der Arzt rechnet nach erfolgter Therapie dann direkt mit dem Kostenträger ab, wobei er neben dem Preis für das Medikament auch die eigentliche Behandlung in der Arztpraxis in Rechnung stellen kann.

    Als nächste Schritte will Biofrontera noch in diesem Jahr das im Vertrag mit dem Lizenznehmer für Ameluz® festgelegte klinische Programm für die USA weiter vorantreiben. Das Unternehmen plant mindestens eine weitere klinische Studie noch in diesem Jahr zu beginnen. Aller Voraussicht nach wird es die Studie sein, welche die großflächige Wirksamkeit von Ameluz® an den Extremitäten, also an Armen und Beinen, untersucht. Ebenfalls Teil des Entwicklungsplanes ist eine Studie, in der die Ameluz®-PDT mit einem schmerzreduzierenden Belichtungsprotokoll bei der Behandlung von Aktinischer Keratose untersucht werden soll, des Weiteren eine Studie zur Behandlung von invasivem Stachelzellkarzinom (Spinaliom), der zweithäufigsten Form von bösartigem Hautkrebs.

    Immer vorausgesetzt, dass diese einzelnen klinischen Studien erfolgreich verlaufen, könnte sich auf Sicht von etwa fünf Jahren das Umsatzpotenzial in den USA beträchtlich vergrößern. Über den gestaffelten Lizenzvertrag mit der seit Oktober 2021 an der Nasdaq gelisteten Biofrontera Inc. würde die Biofrontera AG an dieser erweiterten Kommerzialisierung von Ameluz® in den USA unmittelbar profitieren. Die Vereinbarung sieht vor, dass die Biofrontera AG bei US-Umsätzen bis zu 30 Millionen US-Dollar 50 Prozent der Erlöse verbucht. Bei Erlösen in der Bandbreite von 30 bis 50 Millionen US-Dollar verringert sich dieser Anteil auf 40 Prozent und bei Erlösen von mehr als 50 Millionen US-Dollar auf 30 Prozent.

    Lassen Sie sich in den Verteiler für Biofrontera eintragen. Einfach eine E-Mail an Eva Reuter: e.reuter@dr-reuter.eu mit dem Hinweis: Verteiler Biofrontera.

    Biofrontera AG
    ISIN: DE0006046113
    www.biofrontera.com/de/
    Land: Deutschland
    Marktkapitalisierung: 74,9 Mio. Euro
    Kurs (Xetra): 1,32 Euro
    52W Hoch: 3,36 Euro
    52W Tief: 1,18 Euro

    Disclaimer/Risikohinweis

    Unternehmensrisiken: Wie bei jedem Unternehmen bestehen Risiken hinsichtlich der Umsetzung des Geschäftsmodells. Es ist nicht gewährleistet, dass sich das Geschäftsmodell entsprechend den Planungen umsetzen lässt. Weitere Unternehmensrisiken von Biofrontera können dem Prospekt entnommen werden, der auf www.biofrontera.com/de/investoren/basisdaten-aktie heruntergeladen werden kann.

    Investitionsrisiken: Investitionen sollten nur mit Mitteln getätigt werden, die zur freien Verfügung stehen und nicht für die Sicherung des Lebensunterhaltes benötigt werden. Es ist nicht gesichert, dass ein Verkauf der Anteile über die Börse zu jedem Zeitpunkt möglich sein wird. Grundsätzlich unterliegen Aktien immer dem Risiko eines Totalverlustes.

    Disclaimer: Alle in diesem Newsletter / Artikel veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältigen Recherchen. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet.

    Quellen: Insbesondere werden zur Darstellung & Beurteilung der Gesellschaften Informationen der Unternehmenswebseite verfügbaren Informationen berücksichtigt. In der Regel besteht zudem ein direkter Kontakt zum Vorstand / IR-Team der jeweiligen analysierten bzw. vorgestellten Gesellschaft. Der Artikel wurde vor Veröffentlichung der Biofrontera AG vorgelegt, um die Richtigkeit aller Angaben prüfen zu lassen.
    Interessenkonflikte: Mit der Biofrontera AG existiert ein entgeltlicher IR und PR-Vertrag. Inhalt der Dienstleistungen ist u.a., den Bekanntheitsgrad des Unternehmens zu erhöhen. Dr. Reuter Investor Relations handelt daher bei der Erstellung und Verbreitung des Artikels im Interesse von der Biofrontera AG. Es handelt sich um eine werbliche redaktionelle Darstellung.

    Verantwortlich & Kontakt für Rückfragen
    Dr. Reuter Investor Relations
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37
    60327 Frankfurt
    +49 (0) 69 1532 5857
    www.dr-reuter.eu

    Für Fragen bitte Nachricht an ereuter@dr-reuter.eu

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Dr. Reuter Investor Relations
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37
    60327 Frankfurt
    Deutschland

    email : ereuter@dr-reuter.eu

    Pressekontakt:

    Dr. Reuter Investor Relations
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37
    60327 Frankfurt

    email : ereuter@dr-reuter.eu


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier publizierten Meldung nicht der Betreiber von Link-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Dr. Reuter Investor Relations: Biofrontera forciert klinische Studien für Hauptprodukt

    veröffentlicht auf Link im Web am 4. Februar 2022 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 2 x angesehen