• Mutter-Kind-Kur in der Weihnachtszeit frühzeitig planen

    Mutter-Kind-Kuren werden in der Advents- und Weihnachtszeit von Kliniken christlicher Träger auf besondere Weise gestaltet. Weil die Nachfrage danach in den vergangenen Jahren stark gestiegen ist, rät die Katholische Arbeitsgemeinschaft (KAG) Müttergenesung zu einer frühzeitigen Planung. Voraussetzung ist, dass die Notwendigkeit einer Vorsorge- und Reha-Maßnahme der Müttergenesung grundsätzlich vorliegt. „Zusätzlich zur Therapie erleben die Mütter in dieser Zeit, wie Weihnachten zu einem Impuls des Neuanfangs werden kann“, sagt KAG-Geschäftsführerin Margot Jäger.

    In den Kliniken der KAG werden die Mutter-Kind-Kuren in der Advents- und Weihnachtszeit mit besonderem Augenmerk geplant. Ergänzend zum normalen Therapieangebot stehen die gemeinsame Vorbereitung und das Feiern des Weihnachtsfests im Vordergrund. Dabei schaffen die Mitarbeiterinnen in den Einrichtungen die Möglichkeit, Weihnachten einmal anders zu erleben. Sie konzentrieren sich auf die Elemente, bei denen die Mütter und Kinder den Sinn erkennen und die auf das Weihnachtserlebnis hinführen. Viele Familien haben einen solchen Überblick schon lange verloren. Die Weihnachtszeit ist geprägt von Stress und weniger von Besinnlichkeit. „Auf den Frauen lastet der Druck, ein perfektes Familienfest zu organisieren. Dazu kommen viele Verpflichtungen wie Adventsfeiern, Familientreffen oder das Dekorieren des Hauses“, sagt Andrea Schulze, Leiterin der Mutter-Kind-Klinik Haus Waldmühle in Braunlage. Besonders groß ist der Druck, wenn sich für die Familie aufgrund von Trennung, Tod oder Krankheit Grundlegendes verändert hat.

    Werbeanzeige

    Weihnachten als Neustart
    In den Therapieangeboten der Mutter-Kind-Kur lernen die Frauen, eingefahrene Verhaltensweisen, die sie krank machen oder belasten, zu ändern. Dieser Grundgedanke wird in der Weihnachtszeit auf die Freizeitgestaltung übertragen. „Wir brechen Rituale auf und besinnen uns auf das Wesentliche, das wir verstehen und das uns weiterbringt“, erklärt Schulze. Sehr deutlich zeigt sich das für sie beim Thema Bescherung: Drehen sich noch vor der Kur viele Fragen um das Schenken, spüren die Frauen und Kinder während der dreiwöchigen Kur, dass dies nicht das Wichtige am Weihnachtsfest ist. Die Geschenke rücken in den Hintergrund, wenn der Heiligabend durch Krippenspiel, Gottesdienst und gemeinsamem Essen selbst zu einem Fest wird. „Die Mütter und Kinder lernen einen neuen Blick auf das Weihnachtsfest kennen“, so Schulze. Dies ist für sie eine sehr gute Voraussetzung, um mit Kraft ins neue Jahr zu starten.

    Welche Kliniken Maßnahmen in der Advents- und Weihnachtszeit anbieten, darüber informiert das Service-Telefon der KAG unter der Nummer 0180/140 0 140 (3,9 Cent pro Minute aus dem Festnetz).

    Über:

    Katholische Arbeitsgemeinschaft für Müttergenesung
    Frau Margot Jäger
    Karlstraße 40
    79104 Freiburg
    Deutschland

    fon ..: 0761/ 200 455
    fax ..: 0761/ 200 743
    web ..: http://www.kag-muettergenesung.de
    email : muettergenesung@caritas.de

    Der Kath. Arbeitsgemeinschaft für Müttergenesung e.V. sind zur Zeit 21 Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen für Mütter, Mütter/Väter mit Kindern mit 1.800 Plätzen angeschlossen. Hinzu kommen 350 Beratungs- und Vermittlungsstellen. Die KAG ist der größte Trägerzusammenschluss innerhalb des Müttergenesungswerks.

    Pressekontakt:

    Redaktionsbüro Komzepte Burkhard Redeski
    Herr Burkhard Redeski
    Kahler Berg 29
    24107 Kiel

    fon ..: 0431 – 800 16 900
    web ..: http://www.komzepte.de
    email : info@komzepte.de


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier publizierten Meldung nicht der Betreiber von Link-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Weihnachten als Impuls für den Alltag

    veröffentlicht auf Link im Web am 19. September 2016 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 73 x angesehen