• Durch die letzten intensiven Bohrprogramme konnte die Streichlänge innerhalb des vergangenen Jahres auf mittlerweile 1.000 m ausgedehnt werden.

    BildCardinal Resources (ISIN: AU000000CDV9 / ASX: CDV) ist ein australisches Explorationsunternehmen, das Liegenschaften im westafrikanischen Ghana betreibt.

    Das am weitesten fortgeschrittene Projekt des Unternehmens ist die ‚Namdini‘-Goldliegenschaft, bei dem es sich um ein offenes Savannen Grasland-Projekt handelt. In diesem Gebiet, gibt es im Jahr nur eine Regenzeit von zwei Monaten. Das Projekt befindet sich in einer günstigen Lage und ist somit ganzjährig zugängig. In nur 15 km Entfernung verläuft eine Haupt-Verkehrsstraße. Zur nächstgelegenen größeren Stadt benötigt man mit dem Auto eine Fahrzeit von rund einer Stunde. Eine Hochspannungsleitung verläuft in ca. 30 km Entfernung zur Liegenschaft, während in nur 7 km eine ausreichend große Wasserleitung verläuft, die eine Wasserversorgung sicherstellen kann.

    Die Liegenschaft wird derzeit mit drei eigenen Bohrgeräten aktiv exploriert. Diese drei Bohrgeräte sind sieben Tage die Woche rund um die Uhr im Einsatz, damit schnellstmöglich die Ressource der Liegenschaft erwietert werden kann. Bisher hat das Unternehmen die Liegenschaft in drei Zonen unterteilt, die Sektionen ‚E‘,’G‘,’O‘. In allen drei Sektionen schnitt das Unternehmen bisher sehr hohe Gehalte, die bereits nahe der Oberfläche beginnen.

    Im Abschnitt ‚E‘ erbohrte Cardinal z.B. 45 m mit 8 g/t Gold (Au) und 11 m mit 3 g/t Au, beginnend ab der Oberfläche. Auch im Abschnitt ‚G‘ konnten vielversprehnde Bohrungen niedergebracht werden. So schnitt man in dieser Sektion unter Anderem Gehalte von 3,6 g/t Au über 35 m und im Abschnitt ‚O‘ unter Anderem 2 g/t Au über 54 m. Jedes bisher niedergebrachte Bohrloch schnitt Goldmineralisierungen, teilweise sogar sehr lange Stecken mit hohen Gehalten. Zu den besten Ergebnissen zählen 3,10 g/t Au über 67 m, in dem ein Abschnitt über 10 m mit 9,1 g/t Au enthalten ist. Zudem schnitt eine Bohrung über 51 m 3,58 g/t Au, inklusive 12 m mit 4,38 g/t Au. Auch 45 m mit 7,73 g/t Au inklusive einem Abschnitt mit 137 g/t Au in maximalen Tiefen bis 168 m unter der Oberfläche lassen aufhorchen.

    Durch die letzten intensiven Bohrprogramme konnte die Streichlänge innerhalb des vergangenen Jahres auf mittlerweile 1.000 m ausgedehnt werden, was aber noch längst nicht das Ende bedeutet, da die Mineralisierung noch in alle Richtungen offen ist. Die Tiefe der Goldmineralisierung wurde bisher in 300 m getestet, ist ebenfalls noch weiterhin offen. Jüngste tiefer gebohrte Bohrungen trafen in einer Tiefe von 600 m noch auf Mineralisierung.

    Aufgrund dieser bisher gelieferten Bohrergebnisse und Daten halten Experten Cardinals Projekt schon jetzt für eine potenzielle Multi-Millionen-Unzen-Lagerstätte, die ökonomisch abgebaut werden könnte. Dies wurde auch durch bereits durchgeführte Metallurgietests bestätigt.

    Das in Ghana beheimatete und angesehene Direktorium arbeitet bestens mit den Behörden und Kommunen zusammen. Die Unternehmensführung besteht aus hochkarätigen Experten. Der Chairman des Unternehmens, Kevin Tomlinson, ist Investmentbanker und Geologe der bereits Führungspositionen bei Medusa Mining, NED Orbis Gold und NED Centamin inne hatte. Der Geschäftsführer, Archie Koimtsidis, war vor seiner Tätigkeit bei Cardinal Manager bei PMI Gold und Asanko Gold. Simon Jackson, Direktor der Gesellschaft, ist dem ein oder anderen evtl. von Beadell Ressources bekannt. Der Finanzchef des Unternehmens, Erik Palmbachs, war vor seinem Eintritt bei Cardinal Resources unter Anderem bei First Quantum und St. Barbara Mines Ltd.

    Die Direktoren der Gesellschaft halten 4,8 % der ausstehenden Aktien. Der 1832 Asset Management L.P Dynamic Fund ist mit 10,29 % derzeit der größte Einzelaktionär der Gesellschaft, vor Van Eck Associates die 7,15 % und Gold Fields die 6,39 % am Unternehmen halten. Sollte Gold Fields aber seine Optionen ausüben, würde das Unternehmen rund 10,5 % an Cardinal halten und dann den 1832 Asset Management L.P Dynamic Fund als größten Einzelaktionär der Gesellschaft ablösen. Rund 78 % der ausstehenden Aktien werden, Stand Mai 2017, von den Top 20 Aktionären gehalten.

    Das schuldenfreie Unternehmen – https://www.youtube.com/watch?v=S9ki-H6ZLtI – hatte per 31.03 2017 rund 35 Mio. AUD an Barmitteln in der Kasse, die zunächst zur weiteren Exploration der Liegenschaft und zum Erreichen weiterer Meilensteine ausreichen sollten.

    Werbeanzeige

    Viele Grüße
    Ihr
    Jörg Schulte

    Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

    Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

    Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

    Über:

    JS Research
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg
    Deutschland

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de

    Pressekontakt:

    JS Research
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier publizierten Meldung nicht der Betreiber von Link-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Cardinal Resources auf dem Weg zur Multi-Millionen-Unzen-Gold-Lagerstätte

    veröffentlicht auf Link im Web am 8. Juni 2017 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 38 x angesehen