• Unsere Gedanken haben einen großen Einfluss auf unser Wohlbefinden. Die gute Nachricht: Mit ein bisschen Übung gelingt es uns, unser Denken zu steuern.

    Wir verlieren uns oft in einer Schleife von immer wiederkehrenden negativen Gedanken. Das Gefühl stehenzubleiben versetzt uns schnell in Selbstmitleid. Oft wollen wir gar nicht aufhören negativ zu denken, bis wir eine Lösung gefunden haben. Doch Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung. Wenn wir uns bewusst machen, woher unsere Gedankenmuster kommen, fällt es leichter, sich von ihnen zu trennen. In schwierigen Entscheidungssituationen tendiert der Mensch dazu, sich in einem negativ gestimmten Gedankenkarussell zu verlieren – anstatt tatsächlich eine Entscheidung zu treffen. Wir erhoffen uns durch das ständige Überdenken, richtig zu handeln. Wir suchen nach Lösungen und gelangen dabei unbewusst immer tiefer in den Strudel negativer Gedanken. Entscheiden wir uns dazu, die negativen Gedanken loszulassen und das Geschehene anzunehmen, lebt es sich deutlich leichter. Selbstvertrauen ist hierbei das A und O. Durch die eigene, innere Stärke stecken wir Rückschläge leichter weg und akzeptieren vermeintlich „falsche“ Entscheidungen.

    Die Kraft der positiven Gedanken

    Wer positiv denkt, fühlt sich auch besser. Der negativ Denkende hingegen versinkt schneller in Sorgen, Versagensängsten und Selbstzweifeln. Doch ist es möglich, negative Gedanken abzustellen und positive Gedanken überwiegen zu lassen? Grundsätzlich ja. Wir haben unser Glück selbst in der Hand. Zwar ist eine positive Denkweise mit einer Menge Arbeit verbunden, doch es lohnt sich. Denn wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Wir müssen uns immer wieder ins Gedächtnis rufen, was uns glücklich macht und wofür wir dankbar sind. Außerdem überlegen wir, was uns auch in Zukunft langfristig Freude bereiten könnte. Worin liegt unsere Leidenschaft? Schon mal etwas ganz Neues ausprobiert? Egal ob Tanzen, Tauchen, Zeichnen oder Meditieren: Neue Aufgaben beleben uns und unseren Geist. Wir sind insgesamt gelassener und entspannter. Wichtig ist, dass Sie sich selbst Zeit geben. Es dauert eine Weile, dem Teufelskreis zu entkommen und langfristig positiv zu denken. Elisabeth Brechtel gibt Ihnen im Rahmen ihrer Ergotherapie in Köln wertvolle Ratschläge für eine optimistische Lebenseinstellung. Sie lernen gemeinsam mit der Expertin positiv in die Zukunft zu blicken.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Praxis für Ergotherapie E. Brechtel
    Frau Elisabeth Brechtel
    Sechzigstraße 40
    50733 Köln
    Deutschland

    fon ..: 0221 7391781
    fax ..: 0221 7391781
    web ..: http://www.ergotherapie-köln.com
    email : pr@deutsche-stadtauskunft.ag

    Pressekontakt:

    Praxis für Ergotherapie E. Brechtel
    Frau Elisabeth Brechtel
    Sechzigstraße 40
    50733 Köln

    fon ..: 0221 7391781
    web ..: http://www.ergotherapie-köln.com
    email : pr@deutsche-stadtauskunft.ag


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier publizierten Meldung nicht der Betreiber von Link-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Happy mind – happy life: positive Gedanken für ein glücklicheres Leben

    veröffentlicht auf Link im Web am 4. Mai 2020 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 0 x angesehen