• Es gibt schlechte Nachrichten für Millionen Strom- und Gaskunden:
    Viele Energieversorger erhöhen für das kommende Jahr die Preise. Gas verteuert sich im Schnitt um 25 Prozent, Strom um 10 Prozent.

    BildGaspreise steigen heftig

    Für Haushalte, die mit Gas heizen, wird der nächste Winter besonders teuer. 446 regionale Gasanbieter haben bereits Preiserhöhungen für 2022 um durchschnittlich 26 Prozent angekündigt. In den Versorgungsgebieten leben mehr als 2,7 Millionen Haushalte. Für eine Familie steigen die Gaspreise im kommenden Jahr dadurch um knapp 370 Euro. [Verbrauch 20.000 kWh im EFH]. Die höchsten prozentualen Preisanpassungen werden aus Nordrhein-Westfalen gemeldet mit den Stadtwerken Essen und Witten an der Spitze. Hier steigt der Preis für mindestens einen der Tarife um fast 150 Prozent. Für eine Familie bedeutet das zusätzliche Kosten von mehr als 2.200 Euro im Jahr. Liste aller Gaspreiserhöhungen

    Strompreise steigen weniger stark

    Auch immer mehr Stromversorger erhöhen die Preise. 196 der fast 1000 Stromanbieter in Deutschland haben bereits Preisanpassungen angekündigt. Durchschnittlich liegen die Erhöhungen bei 9 Prozent und betreffen knapp 1,6 Millionen Haushalte. Für eine Familie mit einem jährlichen Stromverbrauch von 5.000 kWh bedeutet das zusätzliche Kosten von durchschnittlich 150 Euro pro Jahr. Die höchsten prozentualen Preisanpassungen werden aus Bayern gemeldet mit den Stadtwerken Haßfurt an der Spitze. Hier steigt der Preis für einen Grundversorgungstarif um 53 Prozent. Für die oben genannte Musterfamilie bedeutet das zusätzliche Kosten von 895 Euro im Jahr. Liste aller Strompreiserhöhungen

    Wie reagieren auf die Preiserhöhung?

    Sobald der Energieversorger eine Preiserhöhung ankündigt, haben Kunden ein Sonderkündigungsrecht. Doch es lohnt sich in diesem Jahr genauer hinzuschauen und zu prüfen, ob die Preiserhöhung zulässig ist und die Preisgarantie des eigenen Vertrages schon abgelaufen ist. Auch können Abschläge nicht aufgrund höherer Beschaffungskosten erhöht werden. Viele Energiekunden und die Verbraucherzentralen haben bereits Maßnahmen ergriffen. Wir haben einige Inhalte zusammen getragen:

    o Aktuelle Aufsichtsverfahren, Abmahnungen und Gerichtsurteile zu den Preiserhöhungen
    o Stromanbieter insolvent? Lieferstopp? Das können Sie tun.
    o Sonderkündigungsrecht Strom – Ihre Rechte im Überblick

    Ursache für den Anstieg der Energiepreise

    Hauptverantwortlich für den Energiepreisanstieg für Haushaltskunden sind die seit Mitte des Jahres stark ansteigenden Energiepreise im Großhandel. Der Börsenpreis von Erdgas stieg bis November um rund 560 Prozent. Da Gas aber nicht nur zum Heizen, sondern auch zur Stromerzeugung genutzt wird, zogen die Strompreise ebenfalls an. Sie stiegen an der Strombörse seit Januar um knapp 140 Prozent.Auslöser sind die gestiegene Nachfrage nach dem Corona-Einbruch. Die Produktion in den Unternehmen wurde wieder hochgefahren, womit die Energienachfrage und damit auch die Preise stiegen.Auch der kalte Winter 2020-21 und damit verbunden geringere Füllstände der Erdgasspeicher tragen zur Erhöhung der Energiepreise bei. Ein weiterer Faktor ist der CO2-Preis, der beim Verbrennen von fossilen Brennstoffen anfällt. Dieser steigt ab Januar 2022 von 25 auf 30 Euro pro Tonne und verteuert Gas für private Haushalte um 0,65 Cent pro Kilowattstunde.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    1-Gasvergleich.com
    Frau Jana Neubauer
    Kaiserdamm 7
    14057 Berlin
    Deutschland

    fon ..: 030-57702452
    web ..: https://1-gasvergleich.com
    email : info@1-gasvergleich.com

    1-Gasvergleich.com ist Deutschlands einziges Vergleichsportal auf dem Verbraucher die Tarife aus 3 Gasrechnern auf einen Blick vergleichen können. Dabei werden Preise, Rabatte und Konditionen von mehr als 1.000 Anbietern durchsucht. Unfaire Tarife und Werbeprodukte werden aussortiert. Damit erhalten Kunden von 1-Gasvergleich.com die notwendige Transparenz, um den günstigsten Tarif zu finden.
    Interessierte Verbraucher finden auf dem Portal kompetente Informationen rund um das Thema Energie.

    Pressekontakt:

    1-Gasvergleich.com
    Frau Jana Neubauer
    Kaiserdamm 7
    14057 Berlin

    fon ..: 030-57702452
    web ..: https://1-gasvergleich.com
    email : info@1-gasvergleich.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier publizierten Meldung nicht der Betreiber von Link-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Energie-Krise: Strom- und Gaspreise steigen deutlich

    veröffentlicht auf Link im Web am 23. November 2021 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 1 x angesehen