• Vancouver, British Columbia, 8. Februar 2022. EnWave Corporation (TSX-V: ENW | FWB: E4U) (EnWave oder das Unternehmen – www.commodity-tv.com/ondemand/companies/profil/enwave-corp/) gab heute bekannt, dass das US-Patent- und Markenamt dem Unternehmen ein neues Verfahrens- und Vorrichtungspatent für die Trocknung und Dekontaminierung von Cannabis unter Verwendung seiner fortschrittlichen Dehydrationstechnologie Radiant Energy Vacuum (REV) erteilt hat. Dieses neue Patent stärkt EnWaves Schutz des geistigen Eigentums für seine Methode zur Reduzierung der Gesamtkeimzahl von Cannabis bei gleichzeitiger schneller und gleichmäßiger Trocknung. EnWaves neue patentiertes Verfahren verwendet bewährte Parameter, einschließlich der Leistungsdichte und der Vakuumbedingungen, die während des gesamten Prozesses variieren, um die Retention von Terpenen und Cannabinoiden zu optimieren und die Gesamtkeimzahl erheblich zu reduzieren. Die ursprüngliche Patentanmeldung wurde im Jahr 2017 eingereicht.

    EnWave hat seine firmeneigene Trocknungstechnologie erfolgreich bei großen Cannabisbetreibern in den Vereinigten Staaten und Kanada vermarktet, wobei im vergangenen Jahr drei Großanlagen an Betreiber in mehreren und einzelnen Bundesstaaten in den USA verkauft wurden. EnWave arbeitet eng mit Cannabisproduzenten zusammen, um die Trocknungsprotokolle und -programme zu optimieren, die Qualität der getrockneten Endprodukte zu maximieren und die mit der REV-Technologie erzielte Investitionsrendite zu optimieren.

    Traditionelle Methoden zur Trocknung von Cannabis, wie die Raumtrocknung oder die Hängetrocknung, setzen die geernteten Pflanzen der freien Luft aus. Infolgedessen müssen Cannabiserzeuger die Luftfeuchtigkeit, die Temperatur und die Luftströmungsmuster im Trockenraum über lange Zeiträume von 7 bis 14 Tagen routinemäßig überwachen. Die einfache Beschaffenheit von Cannabis-Trockenräumen ermöglicht auch die Vermehrung und Ausbreitung von Schimmel, da die Luftfeuchtigkeit und der Luftstrom nicht einheitlich kontrolliert werden. Bei den traditionellen Methoden dauert es außerdem sehr lange, bis die Cannabispflanzen von einer Anfangsfeuchte von 75 bis 80 % auf eine Restfeuchte von 8 bis 15 % getrocknet sind, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass die Ernte während der Trocknungsphase verdirbt.

    Herkömmliche Trocknungsmethoden erfordern häufig auch nachfolgende Verarbeitungsschritte wie Gamma- und Elektronen-(Beta-)Bestrahlung, um die Gesamtkeimzahl im Cannabis zu verringern (z. B. Abtötung von Mikroben auf dem Produkt). Diese nachfolgenden Prozesse erhöhen den Zeit- und Kostenaufwand für die Verarbeitung nach der Ernte und können zu erhöhten Temperaturen führen und hochreaktive Radikale erzeugen, die aktive Komponenten wie Cannabinoide und Terpene schädigen, eine Verfärbung verursachen und/oder den Geruch des Endprodukts verändern.

    Im Gegensatz zu den herkömmlichen Trocknungsmethoden ermöglicht das von EnWave entwickelte REV-Verfahren die Trocknung von Cannabis unter Ausschluss von Sauerstoff bei niedrigen und kontrollierten Temperaturen, was zu einer Verarbeitungszeit von weniger als 2 Stunden von frisch zu trocken führt. Da REV Cannabis in einer kontrollierten Umgebung schnell trocknet, können die Pflanzen getrocknet werden, bevor sich Keime und Mikroben ausbreiten können. Die REV-Technologie bietet eine verbesserte Methode zur Reduzierung der Gesamtkeimzahl im Cannabis und vermeidet die Nachteile herkömmlicher Dekontaminationsmethoden. EnWaves geschützte Verarbeitungsmethoden ermöglichen es Cannabiszüchtern, große Mengen an Pflanzenmaterial schnell zu verarbeiten und unnötige Kosten und Zeit zu vermeiden, die mit traditionellen Trocknungsmethoden verbunden sind.

    Im Jahr 2021 machte EnWave bedeutende Fortschritte, nachdem es eine Partnerschaft mit einem der größten Cannabiserzeuger auf dem US-Markt einging. Darüber hinaus gab EnWave bekannt, dass die MSO in Illinois, die seit September 2021 mit ihrem ersten 120 kW REV-System REV-getrocknete Premium-Cannabisblüten produziert, kürzlich ein zweites 120 kW REV-System erworben hat, das in den kommenden Monaten ausgeliefert werden soll. Die MSO zahlt EnWave eine Lizenzgebühr auf der Grundlage des Fertiggewichts des getrockneten Cannabis, das mit den installierten REV-Systemen verarbeitet wird. Eine einzelne 120 kW REV-Maschine kann etwa 200 Pfund feuchte Cannabis-Biomasse pro Stunde verarbeiten, was etwa 45 Pfund getrocknetes Fertigprodukt ergibt. Dies entspricht über 200.000 Pfund/Jahr an getrocknetem Cannabis für den Verkauf. Die REV-Anlage von EnWave kann auf Wunsch GACP- und GMP-konform hergestellt werden.

    Der Zeitpunkt der Genehmigung dieses neuen Patents fällt mit einem zweistelligen Wachstum in der US-Cannabisindustrie zusammen. Laut Headset wird der Umsatz mit medizinischem und Freizeit-Cannabis in den USA bis 2025 auf 45,8 Milliarden Dollar geschätzt. Es wird prognostiziert, dass die legalen Cannabisverkäufe mit jedem weiteren Jahr stetig zunehmen werden, wobei mit 13,1 Milliarden Dollar im Jahr 2021 der Verkauf von Cannabisblüten den Markt dominiert. Quelle: MJBiz Daily

    EnWaves Vakuum-Mikrowellen-Trocknungstechnologie ist durch ein Portfolio von 18 verschiedenen Geräte- und Verfahrenspatenten geschützt.

    Weitere Informationen zur REV-Trocknungstechnologie für Cannabisanwendungen finden Sie im Maximizing Terpene Retention White Paper auf der Website von EnWave.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/64091/EnWave_020822_DE.001.jpeg

    Über EnWave

    Die EnWave Corporation, ein fortschrittliches Technologieunternehmen mit Sitz in Vancouver, hat Radiant Energy Vacuum (REV) entwickelt – eine innovative, geschützte Methode zur präzisen Dehydration von Lebensmitteln und Cannabisanwendungen. Das Unternehmen hat patentierte Methoden zur gleichmäßigen Trocknung und Dekontaminierung von Cannabis durch den Einsatz der REV-Technologie entwickelt, wodurch die Zeit von der Ernte bis zum marktfähigen Cannabisprodukt verkürzt wird. EnWave verfügt außerdem über ein solides Portfolio an geistigem Eigentum, das mehrere einzigartige Verfahren für spezifische Lebensmittelanwendungen schützt, die mit der Vakuum-Mikrowellen-Technologie hergestellt werden.

    Die kommerzielle Machbarkeit der REV-Technologie wurde nachgewiesen und wächst in zahlreichen Marktsegmenten der Lebensmittel- und Pharmabranche einschließlich legalen Cannabis sehr rasch. Die Strategie von EnWave besteht darin, gebührenpflichtige kommerzielle Lizenzen mit innovativen, bahnbrechenden Unternehmen in verschiedenen Branchen für die Nutzung der REV-Technologie zu unterzeichnen. Das Unternehmen hat bis dato über 50 gebührenpflichtige Lizenzen in 20 Ländern auf 5 Kontinenten vergeben. Zusätzlich zu diesen Lizenzen gründete EnWave auch eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung (Limited Liability Company), NutraDried Food Company LLP, um REV-getrocknete Snackprodukte in Nordamerika zu produzieren, zu vermarkten und zu verkaufen, einschließlich der Marke Moon Cheese®, sowie als Co-Produzent für Dritte.

    EnWave hat REV als neuen Dehydrationsstandard in der Lebensmittel- und Biomaterialbranche eingeführt: schneller und billiger als die Gefriertrocknung mit höherer Produktqualität als bei Luft- oder Sprühtrocknung. EnWave bietet zurzeit zwei kommerzielle REV-Plattformen an:

    1. nutraREV® ist ein trommelbasiertes System, das organische Materialien schnell und kostengünstig entwässert, während es gleichzeitig ein hohes Maß an Nährstoff, Geschmack, Textur und Farbe beibehält;
    2. quantaREV®, ein schalenbasiertes System zur kontinuierlichen, volumenstarken Niedertemperaturtrocknung.

    EnWave ist auch in der pharmazeutischen Industrie durch eine gemeinsame Entwicklungsvereinbarung mit GEA Lyophil, einem führenden Anbieter von GMP-Trocknungsmaschinen, aktiv.

    Weitere Informationen über EnWave finden Sie unter www.enwave.net.

    EnWave Corporation
    Mr. Brent Charleton, CFA
    President and CEO

    Für weitere Informationen:
    Brent Charleton, CFA, President and CEO
    Tel.: +1 (778) 378-9616
    E-Mail: bcharleton@enwave.net

    Dan Henriques, CFO
    Tel.: +1 (604) 835-5212
    E-Mail: dhenriques@enwave.net

    In Europa
    Swiss Resource Capital AG
    Jochen Staiger
    info@resource-capital.ch
    www.resource-capital.ch

    Safe Harbour für zukunftsgerichtete Aussagen (Forward Looking Information Statements): Diese Pressemitteilung kann entsprechende zukunftsgerichtete Informationen enthalten, basierend auf Erwartungen der Geschäftsleitung bzw. deren Schätzungen und Projektionen. Alle Aussagen, die Erwartungen oder Projektionen betreffen bzgl. der Zukunft inklusive Aussagen über die Strategie des Unternehmens für Wachstum, Produktentwicklung, Marktposition, erwartete Ausgaben und Synergien nach dem Abschluss sind Forward-Looking Statements. Alle Drittparteireferenzen, auf die sich diese Pressemitteilung bezieht, haben keine Garantie auf Richtigkeit. Alle Drittparteireferenzen zu Marktinformationen in dieser Pressemitteilung geben keine Garantie auf Richtigkeit, da das Unternehmen keine Untersuchung des Ursprungs durchgeführt hat. Diese Aussagen sind keine Garantie für zukünftige Leistungen und beinhalten eine Anzahl an Risiken, Unsicherheiten und Annahmen. Obwohl das Unternehmen Versuche unternommen hat, wichtige Faktoren zu bestimmen, die aktuelle Ergebnisse stark beeinflussen können, kann es andere Einflussfaktoren geben, die nicht erwartet, angenommen oder beabsichtigt waren. Es gibt keine Sicherheit, dass solche Aussagen richtig sind, da aktuelle und zukünftige Ergebnisse von den gemachten Aussagen stark abweichen können. Folglich sollte der Leser diese forward-looking Statements nicht als Bezugsgröße verwenden.

    Weder die TSX Venture Exchange noch deren Regulation Services Provider (wie bestimmt in den Regeln der TSX Venture Exchange) akzeptieren irgendeine Verantwortlichkeit hinsichtlich der Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Pressemitteilung.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    EnWave Corporation
    Jochen Staiger
    Suite 425, 744 West Hastings Street
    V6C 1A5 Vancouver, BC
    Kanada

    email : info@resource-capital.ch

    EnWave Corporation ist ein in Vancouver ansässiges Technologieunternehmen das kommerzielle Applikationen für ihre geschützte Radiant Energy Vacuum (REV(TM)) Trocknungstechnologie anbietet.

    Pressekontakt:

    EnWave Corporation
    Jochen Staiger
    Suite 425, 744 West Hastings Street
    V6C 1A5 Vancouver, BC

    email : info@resource-capital.ch


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier publizierten Meldung nicht der Betreiber von Link-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    EnWave stärkt Schutz des geistigen Eigentums mit neuem US-Patent für ein fortschrittliches Cannabis-Trocknungsverfahren

    veröffentlicht auf Link im Web am 8. Februar 2022 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 2 x angesehen