• Radware hat seine Lösungen für die Anwendungssicherheit in der Cloud um vollautomatische API-Discovery-Funktionen erweitert.

    Diese Funktionen ermöglichen es Sicherheitsteams, undokumentierte APIs automatisch zu identifizieren und abzusichern, ohne auf menschliche Eingriffe oder Anwendungs- und Sicherheitsexpertise angewiesen zu sein. Mithilfe fortschrittlicher Algorithmen des maschinellen Lernens arbeitet der API-Schutz von Radware in Echtzeit, um ein breites Spektrum an Bedrohungen zu erkennen und zu blockieren. Dazu gehört der Schutz vor Zugriffsverletzungen, Datenlecks, automatisierten Bot-basierten Bedrohungen sowie DDoS- und eingebetteten Angriffen.

    Diese Funktionen sind zusammen mit der neuen automatisierten Optimierung von Sicherheitsrichtlinien Teil der integrierten Lösung Application-Protection-as-a-Service von Radware, die eine Cloud-basierte Web Application Firewall (WAF), Bot-Management, API-Sicherheit und DDoS-Schutz umfasst.

    API Gateways reichen nicht aus

    APIs sind oft nicht umfassend dokumentiert, und viele Unternehmen gehen fälschlicherweise davon aus, dass ein API-Gateway umfassenden Schutz bieten kann. Häufige Änderungen und schnellere Release-Zyklen verschlimmern diese schwierige Situation nur noch, wenn bestehende Dokumentationen nicht im gleichen Tempo aktualisiert werden. Mit der neuen, Erkennungs-Technologie kann Radware gar nicht oder schlecht dokumentierte APIs präzise und effektiv schützen und die Sicherheitsrichtlinien ebenfalls automatisiert auf dem neuesten Stand halten.

    Mit Application-Protection-as-a-Service bietet Radware durch eine Kombination innovativer Technologien einen umfassenden API-Schutz. Die Lösung
    – entdeckt automatisch unbekannte und undokumentierte APIs sowie Änderungen an dokumentierten APIs und wendet maßgeschneiderte Sicherheitsrichtlinien an
    – minimiert den Wartungsaufwand durch maschinelle Lernalgorithmen, die alle Event-Protokolle scannen, Sicherheitsrichtlinien automatisch optimieren und Fehlalarme eliminieren
    – schützt sensible Daten wie personenbezogene oder Kreditkartendaten
    – verhindert API-Missbrauch und blockiert unerwünschte Bots
    – erhöht die Transparenz bei Verstößen und Ausnutzung von APIs
    – reduziert die API-Nutzung und die damit verbundenen Kosten.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Radware GmbH
    Herr Michael Gießelbach
    Robert-Bosch-Str. 11a
    63225 Langen
    Deutschland

    fon ..: +49 6103 70657-0
    web ..: https://www.radware.com
    email : radware@prolog-pr.com

    Pressekontakt:

    Prolog Communications GmbH
    Herr Achim Heinze
    Sendlinger Str. 24
    80331 München

    fon ..: +49 89 800 77-0
    web ..: https://www.prolog-pr.com
    email : achim.heinze@prolog-pr.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier publizierten Meldung nicht der Betreiber von Link-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Automatischer Schutz undokumentierter APIs

    veröffentlicht auf Link im Web am 8. März 2022 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 3 x angesehen