• Ein Importverbot für russisches Uran wird immer wahrscheinlicher. Dies sollte den Uranpreis anheizen.

    Sowohl die USA als auch Europa importieren bisher viel Uran aus Russland. Das US-Repräsentantenhaus hat einen Gesetzesentwurf verabschiedet, der auf ein Uran-Importverbot aus Russland abzielt. Anhaltende Abhängigkeiten sind nicht mehr gewollt. Der US-amerikanische Gesetzesentwurf enthält nur Ausnahmeregelungen für schwach angereichertes Uran aus Russland, falls es an anderen Quellen für den Betrieb von Atomkraftwerken fehlt. Im vergangenen Jahr haben die USA rund 12 Prozent des Uranbedarfs aus Russland gedeckt. 27 Prozent kamen aus Kanada und 25 Prozent aus Kasachstan. Auch in Europa wird über Uran-Importverbote aus Russland nachgedacht. Rund ein Fünftel des europäischen Uranbedarfs wird aus Russland importiert. Frankreich und Ungarn sind aber davon nicht begeistert, denn diese beiden Länder sind stark uranabhängig. Die Nachfrage nach Energie ist groß und Klimaziele stehen auf dem Plan. So führt die Renaissance der Kernkraft zu einer steigenden Urannachfrage.

    Russland verfügt über mehr als 40 Prozent der weltweiten Anreicherungskapazität. Da wird es problematisch werden diesen Bedarf zu decken. Denn durch die lange Zeit niedrigen Preise wurde nur spärlich in neue Minen und anschließende Verarbeitungsinfrastruktur investiert. Und es gibt in die Jahre gekommene Minen, die bald ihren Dienst beenden werden. Da sollten Gesellschaften wie Latitude Uranium oder American Future Fuel in der Zukunft keinen Mangel an Uranabnehmern haben.

    American Future Fuel – https://www.rohstoff-tv.com/mediathek/unternehmen/profile/american-future-fuel-corp/– ist zu 100 Prozent am Cebolleta-Uranprojekt in New Mexico, USA beteiligt. Der Mineralgürtel, in dem das Projekt liegt, bringt zirka 37 Prozent des in den USA produzierten Urans hervor. Die Bohrergebnisse sind sehr vielversprechend.

    Latitude Uranium – https://www.commodity-tv.com/ondemand/companies/profil/latitude-uranium-inc/ – wird zusammen mit ATHA Energy und 92 Energy eine führende Uran-Explorationsgesellschaft bilden. Die drei wichtigsten Urangebiete Kanadas werden sich dann unter einem Dach befinden. Latitude Uranium freut sich über diese Entwicklung, über erfolgreiche Bohrergebnisse und dass es bestens finanziert ist, um weitere Explorationsarbeiten durchzuführen.

    Latitude-Aktionäre können sich nun überlegen, ob sie das Tauschangebot von ATHA für 0,2769 Stammaktien von ATHA für eine Latitude-Aktie annehmen. Der Sektor ist auf jeden Fall heiß und wird es auf absehbare Zeit auch bleiben.

    Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von American Future Fuel (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/american-future-fuel-corp/ -) und Latitude Uranium (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/latitude-uranium-inc/ -).

    Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.

    Disclaimer: Die bereitgestellten Informationen stellen keinerlei der Empfehlung oder Beratung da. Auf die Risiken im Wertpapierhandel sei ausdrücklich hingewiesen. Für Schäden, die aufgrund der Benutzung dieses Blogs entstehen, kann keine Haftung übernommen werden. Ich gebe zu bedenken, dass Aktien und insbesondere Optionsscheininvestments grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mit zu verantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 – 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich. Es gilt der Disclaimer der Swiss Resource Capital AG zusätzlich: https://www.resource-capital.ch/de/disclaimer-agb/.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    JS Research UG (haftungsbeschränkt)
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg
    Deutschland

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de

    Pressekontakt:

    JS Research UG (haftungsbeschränkt)
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier publizierten Meldung nicht der Betreiber von Link-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Uranpreis macht Freude

    veröffentlicht auf Link im Web am 13. Dezember 2023 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 34 x angesehen