• Nicht zur Verteilung an U.S. Newswire-Dienstleister oder zur Verbreitung in den Vereinigten Staaten

    Alle Zahlen in USD und Marktdaten gemäß BDS Analytics, sofern nicht anders angegeben

    Toronto, Ontario – 18. August 2020 – Halo Labs Inc. („Halo“ oder das „Unternehmen“) (NEO: HALO; OTCQX: AGEEF, Deutschland: A9KN) freut sich, die Finanzergebnisse des Unternehmens für die drei Monate bis zum 30. Juni 2020 („Q2 2020“) bekannt zu geben. Seit dem vierten Quartal 2019 („Q4 2019“) sind die Umsätze des Unternehmens im Quartalsvergleich gestiegen, und die Umsätze im zweiten Quartal 2020 stiegen im Vergleich zu den drei Monaten, die am 31. März 2020 endeten („Q1 2020“), um 17,8%. Die Bruttomargen zeigen einen ähnlichen Verbesserungstrend von -3,9% im Q1 2020 auf 19,6% im Q2 2020. Der Betriebsverlust, definiert als Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibung und Amortisation („EBITDA Please refer to EBITDA and Adjusted EBITDA
    „), ging zurück. Im 2. Quartal 2020 hatte das Unternehmen ein negatives EBITDA von $3.962.116 (Q1 2020 negatives EBITDA $7.387.049). Bereinigt um Sonderposten, die signifikant sind, aber nicht die zugrunde liegenden Operationen des Unternehmens widerspiegeln, betrug das bereinigte negative EBITDA Please refer to EBITDA and Adjusted EBITDA
    im 2. Quartal 2020 $2.616.719 (1. Quartal 2020: negatives bereinigtes EBITDA $5.778.968).

    Am Ende der drei Monate, die am 31. März 2020 („Q3 2019“) endeten, beschloss das Unternehmen, den Betrieb von Destillaten in großen Mengen bei Coastal Harvest, Inc. in Cathedral City, Kalifornien („CH“) zu schließen, um Betriebskapital und Barmittel zu schonen, bis sich die Marktbedingungen verbessert haben. Diese Entscheidung wirkte sich nachteilig auf die Umsätze aus, schonte aber die Liquidität in den letzten drei Quartalen. Im 2. Quartal 2020 nahm das Unternehmen den Betrieb für Massendestillate in Cathedral City wieder auf und konzentrierte sich auf die Wiederaufbereitung von Destillaten. Dieses Destillat wurde ausschließlich von Mendocino Distribution and Transportation („MDT“), der kalifornischen Vertriebsabteilung des Unternehmens, zum Befüllen von Verdampferkartuschen verwendet, die an kalifornische Ausgabestellen verkauft werden. Im Juli 2020 leitete das Unternehmen auch den Verkauf von Destillat in großen Mengen direkt aus CH an andere kalifornische lizenzierte Distributoren und Hersteller wieder ein, was sich voraussichtlich sowohl auf die Umsätze als auch auf die Bruttomarge im Quartal, das am 30. September 2020 („Q3 2020“) endet, positiv auswirken wird.

    Zum 30. Juni 2020 hatte das Unternehmen einen Working Capital von $6.950.513. Zum 30. Juni 2020 verfügte das Unternehmen über $2.776.066 in bar, wovon $1.238.542 zweckgebunden sind. Der Barmittelbedarf wurde im 2. Quartal 2020 deutlich reduziert. Im 2. Quartal 2020 betrug der operative Mittelabfluss $1.099.271 (1. Quartal 2020: $2.439.269) und der gesamte Mittelabfluss $1.041.688 (1. Quartal 2020: Mittelabfluss $2.250.660).

    Aufschlüsselung der Umsätze
    Die Einnahmen im 2. Quartal 2020 beliefen sich auf 5.242.961 USD, verglichen mit 4.449.098 USD im 1. Quartal 2020, was einem Anstieg von 17,8% entspricht. Im 2. Quartal 2020 hat die Tochtergesellschaft des Unternehmens, ANM, Inc. („ANM“) 963.090 Gramm Öläquivalent (Q1 2020: 1.438.451 Gramm) verkauft. Der durchschnittliche Mischpreis betrug 4,25 Dollar pro Gramm (Q1 2020: 2,76 Dollar). Die Veränderung des Mix-Preises erklärt sich durch die niedrigeren Verkaufspreise für Blüten ($1,07 pro Gramm) und vorgerollte Produkte ($1,36 pro Gramm) im Produktmix von ANM im Vergleich zu $6,38 für Extrakte und Esswaren (Q1 2020: $5,84). Der Verkauf von Blüten belief sich auf 270.357 Gramm (Q1 2020: 833.037 Gramm) und der Verkauf von vorgerollte Produkte auf 121.345 Gramm (Q1 2020: 69.689 Gramm). Die Auswirkungen des geringeren Verkaufs von Blüten- und vorgerollte Produkte im zweiten Quartal 2020 im Vergleich zum ersten Quartal 2020 wirkten sich positiv auf den Mix-Preis aus.

    Die Extraktverkäufe stiegen um 6,7% auf 571.389 Gramm (Q1 2020: 535.725 Gramm). Im zweiten Quartal 2020 verkaufte ANM 238.438 Gramm Shatter (Q1 2020: 267.807 Gramm), 119.332 Gramm Cartridge Oil (Q1 2020: 72.475 Gramm), 70.207 Gramm Harz (Q1 2020: 76.215 Gramm), 270.357 Gramm Blüten (Q1 2020): 833.037 Gramm), 143.412 Gramm Öläquivalent Tinkturen und Gummis (Q1 2020: 119.228 Gramm) und 121.345 Gramm Äquivalent von vorgerollten Produkten (Q1 2020: 69.689 Gramm).

    Die Umwandlungsausbeute von Trimm in Öl betrug im zweiten Quartal 2020 8,1% (Q1 2020: 7,4%). 5.403.813 Gramm Trimm wurden im zweiten Quartal 2020 zu Öl verarbeitet (Q1 2020: 6.011.231 Gramm). Der Trimm-Preis sank auf 28 Dollar pro Pfund (Q1 2020: 32 Dollar), was zur Senkung der Rohstoffkosten und zur Erhöhung der Margen beigetragen hat.

    Im 2. Quartal 2020 verkaufte MDT in Kalifornien 72.855 Gramm Destillat zu einem Durchschnittspreis von 10,61 US-Dollar pro Gramm. Darüber hinaus verkaufte MDT 46.610 Gramm Harz zu einem Durchschnittspreis von 9,29 Dollar pro Gramm. Insgesamt wurden 119.464 Gramm zu einem durchschnittlichen Mischpreis von 10,09 Dollar pro Gramm verkauft (Q1 2020: 37.263 Gramm zu 10,38 Dollar).

    Aufschlüsselung der Bruttomarge
    Die Kosten der verkauften fertigen Cannabisbestände beliefen sich im 2. Quartal 2020 auf 4.091.160 USD (1. Quartal 2020: 4.331.725 USD). Der Wertverlust der biologischen Aktivposten belief sich im 2. Quartal 2020 auf 124.926 USD (1. Quartal 2020: Verlust 289.553 USD).

    Der Bruttogewinn im 2. Quartal 2020 betrug 1.026.875 USD einschließlich eines Verlusts bei den biologischen Aktiven in Höhe von 124.926 USD. Die ausgewiesene Bruttomarge betrug 19,6% (Q1 2020: -3,9%). Ohne den Verlust bei den biologischen Aktiven belief sich der Bruttogewinn auf 1.151.801 USD. Die Bruttomarge betrug 22,0%. (Q1 2020: 24.0%). Die Verbesserung der Bruttomargen folgte von einem Anstieg der Bruttomarge auf 29,1% bei ANM (Q1 2020: 23,8%). Ohne Berücksichtigung des Wertverlusts der biologischen Aktiven betrug die Bruttomarge bei ANM 32,1% (Q1 2020: 31,1%). Der Anstieg der Bruttomarge bei ANM glich den Margenverlust bei CH und HLO Ventures, Halos Betrieben in Nevada, mehr als aus. Q1 2020, beinhaltete eine Wertminderung des Lagerbestands bei MDT in Höhe von 951.813 USD. Bereinigt um die Wertminderung betrug die Bruttomarge bei MDT im Q1 2020 -1,1%, verglichen mit 2,4% im Q2 2020. Es wird erwartet, dass diese Marge steigen wird, da mehr Produkte in den Mix aufgenommen werden und MDT Skaleneffekte aus erhöhten Produktionsniveaus erzielt.

    EBITDA und bereinigtes EBITDA
    Im zweiten Quartal 2020 verzeichnete das Unternehmen ein negatives EBITDA von 3.962.116 USD (Q1 2020: negatives EBITDA 7.387.049 USD). Bereinigt um Sonderposten, die zwar signifikant sind, aber nicht die zugrunde liegenden Operationen des Unternehmens widerspiegeln, betrug das bereinigte negative EBITDA $2.593.845 (Q1 2020: negatives EBITDA $5.778.968).

    EBITDA und bereinigtes EBITDA sind Nicht-IFRS-Finanzkennzahlen, die das Unternehmen zur Bewertung seiner Betriebsleistung verwendet, und haben keine standardisierte, von IFRS vorgeschriebene Bedeutung. EBITDA ist definiert als Netto-Gewinn (-Verlust) vor Netto-Finanzaufwand, Ertragssteuern (-Gewinn) und Abschreibungs- und Amortisationsaufwand. Die Konzernleitung definiert den bereinigten EBITDA als EBITDA bereinigt um anteilsbasierte Vergütungen und Zahlungen, Wechselkursverluste, anteilsbasierte Zahlungen für Güter und Dienstleistungen, Akkumulationskosten, Transaktionskosten in Bezug auf RTO, Verkehrswert von immateriellen Gütern, Werte von biologischen Aktiven und marktgängigen Wertpapieren. EBITDA und bereinigter EBITDA werden bereitgestellt, um das Management und die Investoren bei der Bestimmung der Betriebsleistung des Unternehmens zu unterstützen. Das Unternehmen ist auch der Ansicht, dass Wertpapieranalysten, Investoren und andere interessierte Parteien diese Nicht-IFRS-Messgrössen häufig bei der Bewertung von Unternehmen verwenden, von denen viele bei der Berichterstattung über ihre Ergebnisse ähnliche Messgrössen aufweisen. Da andere Unternehmen diese Nicht-IFRS-Kennzahlen möglicherweise anders berechnen als das Unternehmen, sind diese Kennzahlen möglicherweise nicht mit ähnlich bezeichneten Kennzahlen vergleichbar, die von anderen Unternehmen berichtet werden. Für einen Abgleich von EBITDA und bereinigtem EBITDA verweisen wir auf „Non-IFRS-Kennzahlen“ in der Management-Diskussion und -Analyse des Unternehmens für die drei und sechs Monate bis 30. Juni 2020.

    Aufschlüsselung der Barmittel
    Im 2. Quartal 2020 betrug der Mittelabfluss aus dem operativen Geschäft 1.099.271 USD (1. Quartal 2020: 2.439.269 USD). Der Rückgang des Mittelabflusses aus dem operativen Geschäft war auf einen Nettoverlust in Höhe von 6.268.465 US-Dollar (Q1 2020: Nettoverlust 8.609.704 US-Dollar), die Rückbuchung von nicht zahlungswirksamen Posten in Höhe von 5.671.677 US-Dollar (Q1 2020: 4.918.254 US-Dollar) und eine Erhöhung des Betriebskapitals um 502.483 US-Dollar (Q1 2020: Rückgang um 1.252.181 US-Dollar) zurückzuführen.

    Im zweiten Quartal 2020 betrug der aus Finanzierungsaktivitäten generierte Cashflow 240.375 USD (1. Quartal 2020: 188.609 USD). Der Cashflow aus Finanzierungstätigkeiten im 2. Quartal 2020 setzte sich zusammen aus Nettoerlösen aus der Ausgabe von Stammaktien in Höhe von 200.375 $ (1. Quartal 2020: 510.856 $), Darlehen in Höhe von 61.891 $ (1. Quartal 2020: Rückgang der Darlehen 129.078 $), Leasingzahlungen in Höhe von 17.080 $ (1. Quartal 2020: 181.481 $) und 4.811 $, die als Kosten für die Aktienausgabe gezahlt wurden (1. Quartal 2020: 11.688 $).

    Im 2. Quartal 2020 betrug der Mittelabfluss für Investitionstätigkeiten 182.791 USD (1. Quartal 2020: Null).

    Höhepunkte des 2. Quartals
    Am 19. April 2020 gab das Unternehmen bekannt, dass es die Übernahme aller Stammaktien der Nasalbinoid Natural Devices Corp. abgeschlossen hat. Das Unternehmen erwarb über seine hundertprozentige Tochtergesellschaft 1245316 B.C. Ltd. alle ausgegebenen und ausstehenden Aktien am Kapital von Nasalbinoid im Tausch gegen 34.000.000 Stammaktien. Als Bedingung für den Abschluss schloss Halo eine gleichzeitige, nicht vermittelte Privatplatzierung von Stammaktien zu einem Preis von 0,11 CAD $ pro Aktie mit einem Bruttoerlös von insgesamt ca. 425.000 CAD $ ab. Das Unternehmen geht davon aus, diese Produktlinie Anfang 2021 auf den Markt zu bringen, da der Hauptschwerpunkt des Unternehmens für den späteren Teil dieses Jahres auf der Einführung seines Esswarengeschäfts in Kalifornien und dem Ausbau seines Esswarengeschäfts in Oregon liegt. Der Esswarenmarkt in beiden Bundesstaaten wächst zum Teil als Folge der Covid-19-Pandemie, da Cannabiskonsumenten ihr Konsumverhalten vom Rauchen zum Essen verlagern.

    Am 24. April 2020 gab das Unternehmen bekannt, dass es seinen ersten Verkauf von Destillat getätigt hat, das mit Hilfe des firmeneigenen Superfiltrations-Pilotprogramms in CH gereinigt wurde. Halo Labs beabsichtigt, diesen Prozess auf bis zu hundert Liter pro Woche zu skalieren, was die derzeitige Kapazität verdreifacht. Das Unternehmen ist derzeit in der Lage, bis zu dreißig Liter pro Woche zu verarbeiten und strebt eine Erweiterung der Anlagen und der Bodenfläche an (zum Teil durch die geplante Übernahme von Ukiah Ventures Inc. („UVI“)), um sein Ziel von einhundert Litern pro Woche zu erreichen.

    Am 6. Juli 2020 gab das Unternehmen bekannt, dass es die folgenden Übernahmen abgeschlossen hat:

    66 2/3% kontrollierende Mitgliedschaftsbeteiligung an LKJ11 LLC („LKJ“), einem erfolgreichen Bewerber um eine Apotheke in Los Angeles, im Tausch gegen 42.881.646 Stammaktien, von denen 8.576.329 Aktien bei Abschluss ausgegeben wurden, und 34.305.317 Aktien, die bei Erreichen bestimmter Meilensteine ausgegeben werden sollen.

    100% der ausstehenden Mitgliedsbeteiligung an der Einzelhandelsverwaltungsgesellschaft Crimson & Black LLC („C&B“) von LKJ11 im Tausch gegen 6.432.247 Stammaktien, die bei Erreichen bestimmter Meilensteine ausgegeben werden sollen. Durch die Übernahmen von LKJ und C&B erhält das Unternehmen eine Vorzeige-Apothekenlizenz im NOHO-Abschnitt von Los Angeles.

    Am 16. Juli 2020 gab das Unternehmen den Abschluss der Übernahme von Bophelo bekannt und gab insgesamt 43.712.667 Stammaktien aus.

    Ausblick
    Insgesamt ist das Unternehmen der Ansicht, dass es für die nächste Phase der Cannabisindustrie, von der einige Analysten vermuten, dass sie in den Vereinigten Staaten durch Konsolidierung gekennzeichnet sein wird, gut positioniert ist. Da viele Vermögenswerte zum Verkauf stehen und sogar Betreiber aus mehreren Bundesstaaten versuchen, ihre Märkte selektiv zu fokussieren, rechnet das Unternehmen mit Chancen zur weiteren Konsolidierung seiner Kernmärkte, insbesondere Oregon und Kalifornien.

    Ein weiterer Trend, der den US-Cannabismarkt prägen könnte, ist die weitere Verabschiedung des SAFE-Gesetzes/Zugang zu Finanzinstitutionen. Der legale US-Cannabis-Sektor verzeichnet von 2013 bis 2019 einen Anstieg der Pro-Kopf-Ausgaben mit einer jährlichen Wachstumsrate (Compound Annual Growth Rate, CAGR) von 31%. Dieses Wachstum hat sich während des COVID-19 fortgesetzt, da legale Märkte wie Kalifornien und Oregon im Jahr 2020 gegenüber 2019 deutlich gestiegen sind. Auf den 3 legalen Cannabismärkten des Unternehmens wird derzeit ein jährlicher Umsatz BDS Analytics Dashboard Rolling 12 months California, Oregon, and Nevada.
    von 4,6 Milliarden Dollar erzielt.

    Zusätzlich zu selektiven Übernahmemöglichkeiten zur vertikalen Expansion und zur Erhöhung des Marktanteils in den Kernmärkten beabsichtigt das Unternehmen zur Fortsetzung des Wachstums, sich auf die Erhöhung des Anteils der nicht konsolidierten Kategorien wie Blüten, vorgerollte Produkte und Esswaren zu konzentrieren, was sowohl den Umsatz als auch den Beitrag zum Bruttogewinn steigern dürfte.

    Blüten und vorgerollte Produkte
    In Kalifornien und Oregon machen, nach Angaben von BDS Analytics („BDS“), Blüten und vorgerollte Produkte einen bedeutenden Anteil des konsumierten Cannabismarktes aus. In Kalifornien liegt der Gesamtanteil der beiden kombinierten Segmente bei 56% und in Oregon bei 49%. Im Vergleich zu Juni 2019 stiegen die Anteile der Blüten- und vorgerollten Produkte in Oregon um 74% bzw. 75% und in Kalifornien um 42% bzw. 28%. Im Gegensatz dazu waren die Vapes in Oregon YoY unverändert und in Kalifornien YoY um 9% rückläufig.

    Mit der Gründung der East Evans Creek Farm („EECF“) im Jahr 2018 expandierte Halo von seiner Kernkompetenz, der Herstellung von Konzentraten, in den Anbau und bewies seine Leistungsfähigkeit im Jahr 2019 mit der bisher größten Ernte des Unternehmens. Für das Jahr 2020 erwartet das Unternehmen ein anhaltendes Ertragswachstum beim Blütenverkauf, das durch EECF unterstützt wird und aus den exklusiven genetischen Partnerschaften mit OG DNA und TerpHogz in Oregon resultiert.

    Esswaren
    Laut BDS Analytics verzeichneten die Nahrungs- und Genussmittel als Produktkategorie von Jahr zu Jahr ein Wachstum und stiegen zwischen Juni 2019 und Juni 2020 in Kalifornien um +10% und in Oregon um +23%. Esswaren machen ~83% der Ingestibles aus (Sublinguals 17%). Süssigkeiten (~64% der Verkäufe von Esswaren) sind das am schnellsten wachsende Segment und wuchsen zwischen Juni 2019 und Juni 2020 in Kalifornien um 39% YoY und in Oregon um 28% YoY. Gummis machen etwa 90% dieses Segments aus, und über 60% der bestehenden Verbraucher von Esswaren geben an, Gummis zu konsumieren.

    Im Einklang mit diesen Trends plant Halo in den nächsten 90 Tagen die Einführung von Gummi- und Elixierprodukten in Kalifornien und die Erweiterung seiner Produktpalette an Esswaren in Oregon. Durch die Übernahme von OGC in Kalifornien und die Hinzufügung einer Großküche bei ANM hat das Unternehmen seine Herstellungskapazitäten für Nahrungs- und Genussmittel erweitert, was sich positiv auf den Umsatz (die Möglichkeit, mehr Produkte zu verkaufen) und die Marge auswirken dürfte und gleichzeitig die Abhängigkeit des Unternehmens von Drittlieferanten verringert.

    Das Unternehmen betrachtet sein Geschäftsportfolio in drei Kategorien: Betrieb, Entwicklung und geistiges Eigentum (IP). In naher Zukunft werden die operativen Geschäfte in den USA die Performance im Jahr 2020 bestimmen, während das Unternehmen davon ausgeht, dass die Entwicklung von Vermögenswerten (sowohl in den USA als auch international) und geistigem Eigentum im Jahr 2021 und in den kommenden Jahren Werte schaffen wird.

    Betriebsvermögen

    Kalifornien
    In Kalifornien beabsichtigt das Unternehmen, seine Produktionsfläche weiter auszubauen, die Produktionslinien zu erweitern, um zusätzliche Produkte anzubieten, und seine Verkäufe an bestehende Apothekenkunden zu steigern. Das Unternehmen beabsichtigt auch eine vertikale Integration in den Besitz, Betrieb und die Verwaltung von Ausgabestellen, was die Umsätze steigern könnte. Mit der Übernahme von UVI plant das Unternehmen auch eine Vertikalisierung in Richtung Anbau. Zusätzlich wird der wiedereröffnete CH-Betrieb weiterhin Destillate aufbereiten und den Verkauf von Destillaten in großen Mengen vorantreiben.

    Coastal Harvest. Diese Anlage, in der das firmeneigene Superfiltrationspilotprojekt angesiedelt ist, wird weiterhin Destillate aufbereiten sowie Strahlkapazitäten für lebendes Harz und die firmeneigene Destillatproduktion bereitstellen. Das Unternehmen hat den Verkauf von Destillat in großen Mengen an andere Hersteller und Händler wieder aufgenommen.

    MDT. Die Anlage in Ukiah hat sich zu einem zentralen Punkt der Herstellung und Auslieferung von verpackten Cannabisprodukten entwickelt. Das Unternehmen produziert derzeit sowohl Destillatkartuschen als auch Harzkartuschen und Pucks und rechnet mit der Markteinführung von Gummis im 3. Quartal 2020 und von Elixieren, vorgerollten Produkten, infundierten vorgerollte Produkte und verpackten Blütenprodukten im 4 Quartal. Mit der zusätzlichen Kapazität in der neu erworbenen Typ-N-Lizenzanlage (OGC) und dem direkten Zugang zu Rezepten rechnet das Unternehmen mit dem Verkauf dieser zusätzlichen Produktkategorien in den über 85 Ausgabestellen von Halo.

    Oregon
    In Oregon erwartet das Unternehmen, dass sowohl EECF als auch ANM das Umsatzwachstum im 3. und 4. Quartal 2020 ankurbeln werden, insbesondere durch die Steigerung der Umsätze in den Produktkategorien Blüten, vorgerollte Produkte und Esswaren.

    EECF. Das Unternehmen geht davon aus, dass im Jahr 2020 mehr Blüten geerntet werden als im Jahr 2019 und dass durch den Anbau spezialisierter lizenzierter Genetik, einschließlich Genetik, die von Zkittelz und OG DNA Genetics lizenziert wurde, höherpreisige Produkte hergestellt werden. Das Unternehmen rechnet mit einem höheren Preis pro Gramm Blüte, was sowohl auf den gestiegenen Verkauf von verpackten Blütenprodukten zurückzuführen ist: Markenprodukte in Pfund, vorgerollte Produkte und infundierte vorgerollte Produkte, als auch auf geringere Vorverkäufe, wodurch ein niedrigerer Preis pro Pfund erzielt wird.

    ANM. Das Unternehmen plant, mehrteilige gummiartige SKUs in Standarddosis- (10 mg) und Mikrodosisformaten (5 mg) in neuen veganen und glutenfreien Formulierungen hinzuzufügen sowie alle Gummis in neuer Verpackung auf den Markt zu bringen. In Medford baut das Unternehmen eine kommerzielle Großküche auf, die die selektive Herstellung bestimmter Gummis und Elixiere ermöglichen wird. Es wird erwartet, dass beide Projekte den Verkauf von Esswaren steigern und die Bruttomargen aufgrund reduzierter Herstellungskosten und eines besseren Produktmixes erhöhen werden.

    Nevada
    Nach Angaben von BDS Analytics sind die Verkäufe legaler Cannabisprodukte in Nevada im April 2020 aufgrund von COVID-19 auf 38 Mio. $ zurückgegangen. Im Juni erholte sich der Markt und verzeichnete Einnahmen in Höhe von 67 Millionen Dollar. In Nevada unterhält das Unternehmen eine reduzierte Betriebsfläche und vergibt selektiv Aufträge an einige wenige Ausgabestellen. Das Unternehmen ist der Ansicht, dass sowohl die Anbau- als auch die Produktionslizenz im Rahmen des Kaufvertrags einen Wert haben. Das Unternehmen befindet sich auch in Gesprächen mit mehreren Marken, die in Nevada ein Joint Venture eingehen wollen.

    Entwicklung von Vermögenswerten
    Halo hat sowohl inländische als auch internationale Unternehmen erworben, die sich in der Phase der Inbetriebnahme befinden. Diese Unternehmen entwickeln sich und benötigen aber mehr Zeit, bevor sie zum Umsatzwachstum des Unternehmens beitragen können. Für das Jahr 2021 erwartet Halo eine Erweiterung des Mendocino-Campus durch die geplante Übernahme von UVI durch Halo und die Erteilung von Einzelhandelslizenzen.

    Das internationale Geschäft von Halo entwickelt sich ebenfalls. Bophelo hat mit Medcan einen bedeutenden Abnahmevertrag für den Vertrieb in die EU über Malta unterzeichnet und plant, noch in diesem Jahr die GACP-Zulassung zu erhalten. In der Zwischenzeit beabsichtigt das Unternehmen, den geplanten Kauf von Canmart, einem lizenzierten Händler und Hersteller von medizinischem Cannabis im Vereinigten Königreich, abzuschließen, um den Vertrieb in die EU zu erweitern, was den Export und Vertrieb von in Lesotho angebauten Produkten weiter vertreiben wird.

    Kalifornien
    UVI. Im 3. Quartal 2020 beabsichtigt das Unternehmen, die Übernahme aller ausgegebenen und ausstehenden Aktien von UVI abzuschließen. UVI befindet sich in Ukiah in der Nähe von MDT und erweitert die Produktionsmöglichkeiten und -kapazitäten des Unternehmens in Kalifornien. Der Standort befindet sich im Smaragd-Dreieck auf einem Grundstück, die für den Vertrieb und die Verarbeitung für mehrere Verwendungszwecke lizenziert ist. Der Standort ist ordnungsgemäß für geplante zusätzliche Verwendungszwecke klassifiziert: Herstellung von Typ 6 und/oder Typ 7 und Indoor-Anbau. Halo beabsichtigt, im 1. Quartal 2021 die Produktionslinien für vorgerollte und verpackte Blüten zu erweitern, und hat bereits mit der Planung für den Aufbau einer 10.000 Quadratmeter großen Indoor-Anlage begonnen, die ebenfalls vor Ort entstehen soll.

    NOHO / Kalifornischer Einzelhandel. Im 2. Quartal 2020 schloss Halo die LKJ- und C&B-Transaktionen ab und plant nun, seinen Einzelhandelsbereich in der Stadt Los Angeles und im Bezirk Los Angeles zu optimieren. Das Unternehmen plant, den Bauprozess abzuschließen und seine Pforten Anfang 2021 zu öffnen.

    Das Unternehmen ist bestrebt, ein begrenztes Filialnetz in ganz Kalifornien in ungesättigten regionalen Märkten aufzubauen und die Anzahl der Filialen im Los Angeles County zu maximieren. Das Halo-Geschäftsentwicklungsteam evaluiert weiterhin Akquisitionsmöglichkeiten sowohl für betriebliche als auch für vorbetriebliche Dispensationslizenzen. Das Unternehmen rechnet damit, im Jahr 2021 weitere Geschäfte hinzuzufügen.

    FlowerShop*
    Im 3. Quartal 2020 will Halo den Erwerb einer 25%igen Mitgliedschaftsbeteiligung an FlowerShop* abschließen und wird bis zum Abschluss eine Lizenz-, Herstellungs- und Vertriebsvereinbarung für FlowerShop*-Markenprodukte abgeschlossen haben. FlowerShop* ist ein Unternehmen für sinnliche Pflegeprodukte, das zu Hingabe, Spontaneität und Zuneigung (Liebe) ermutigt. Der amerikanische Rapper und Produzent G-Eazy ist ein Partner und Schlüsselmitglied des Unternehmens und wird die Marke ebenfalls fördern. Die Gründer von Halo und FlowerShop* arbeiten derzeit zusammen, um Formulierungen in Kartuschen, Blüten- und Esswarenprodukten zu vermarkten. Das Unternehmen erwartet die Markteinführung von FlowerShop*-Produkten Anfang 2021.

    Oregon
    Obwohl Halo in Oregon bereits über eine starke Präsenz verfügt, rechnet das Unternehmen mit einer anhaltenden Konsolidierung und wird Wachstumschancen durch das Zusammenführen konkurrierender Marken, Hersteller und Farmen sowie durch Kostensynergien wahrnehmen.

    International
    Das Jahr 2020 markierte Halos Vorstoß in die internationalen Cannabismärkte mit dem Abschluss der Übernahme von Bophelo, dem größten geplanten Anbau in Lesotho und einer der größten geplanten legalen Cannabisproduktion weltweit. Prohibitions Partners schätzt, dass der europäische Markt bis 2024 auf 39,1 Mrd. USD und der legale afrikanische Markt auf 2,6 Mrd. USD anwachsen wird. Im Juni 2020 berief das Internationale Suchtstoffkontrollamt die Suchtstoffkommission (Commission on Narcotic Drugs) ein, um die Mitgliedstaaten auf eine Abstimmung im Dezember 2020 über die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation zu Cannabis, einschließlich der Aufhebung der CBD und der Verschiebung von THC in eine weniger restriktive Kategorie, vorzubereiten und zu diskutieren. Inmitten der Lockerung der Cannabispolitik ist Halo der Ansicht, dass ein Standbein auf dem internationalen Markt von entscheidender Bedeutung ist.

    Bophelo in Lesotho. Angesichts der weltweit liberalisierenden Sichtweise und Politik in Bezug auf Cannabis glaubt Halo, dass im Jahr 2021 und in der Zukunft ein globaler Cannabismarkt mit Mitbewerbern auf der ganzen Welt vorherrschen wird. In diesem Umfeld werden die Produktionskosten den optimalen Produktionsstandort bestimmen. Das Unternehmen geht davon aus, dass Bophelo eine kostengünstige Plattform für den Anbau von Cannabis und dessen Verpackung für den Verkauf sein wird. Halo arbeitet aktiv daran, die Zertifizierung von Bophelo für gute landwirtschaftliche Methoden abzuschließen, die nach Einschätzung des Unternehmens vor der nächsten vollständigen Sommerernte im April 2021 erfolgen wird. Darüber hinaus hat Bophelo Genetik von OG DNA lizenziert, die es dem Unternehmen aufgrund der niedrigen Produktionskosten in Lesotho ermöglichen wird, den Verbrauchern qualitativ hochwertige, erstklassige Blüten zu günstigen Preisen zu liefern.

    Medcan-Abnahmevereinbarung. Am 10. August 2020 schloss Bophelo mit Medcan, einem Unternehmen mit Sitz in Malta, einen Abnahmevertrag über 30 Millionen Dollar ab. Der Vertrag sieht erste Lieferungen von bis zu 10.000 Kilogramm vor. Die ersten Lieferungen werden voraussichtlich im 4. Quartal 2020 beginnen. Basierend auf der aktuellen europäischen Nachfrage rechnet Medcan mit der Abnahme der ersten 10.000 Kilogramm bis Ende 2021.

    Canmart im Vereinigten Königreich. Die Interessenvertretung der Extraktindustrie berichtete kürzlich über positive Entwicklungen in der britischen Cannabisindustrie.

    – Die Zahl der Cannabis-Kliniken ist im Jahr 2020 um 50 % gestiegen, mit mehr als 10 verschiedenen Standorten im ganzen Land.
    – Die Zahl der Verschreibungen von Cannabis nimmt zu; 2019 gab es insgesamt 100 Verschreibungen, 2020 waren es über 200 pro Monat, Tendenz steigend.
    – Cannabis-Kliniken haben jetzt eine Warteliste, wobei die größte Kette 1000 Patienten hat.
    – Sobald ein Patient einmal behandelt wurde, gibt es eine Verschreibungsrate von 96%.
    – Die Care Quality Commission („CQC“) hat den Einsatz von Telemedizin bei Konsultationen genehmigt und wird nun aufgrund der Auswirkungen der Pandemie eingesetzt.

    Halo hat Gespräche geführt, um die Übernahme von Canmart im Laufe des Jahres 2020 abzuschließen. Das Unternehmen ist der Ansicht, dass es keinen besseren Zeitpunkt für einen Einstieg in Großbritannien gibt. Prohibition Partners schätzt, dass allein der britische Cannabismarkt bis 2024 über 2 Milliarden Pfund betragen wird. Das Unternehmen geht davon aus, die Übernahme von Canmart im dritten Quartal 2020 abzuschließen, und rechnet damit, dass Canmart bis Anfang 2021 zu den Umsätzen beitragen wird.

    KushBar in Kanada. Halo hat auf den Abschluss der Übernahme der High Tide- Abgabekette in Alberta, KushBar, hingearbeitet. Drei davon sind bereits geöffnet und waren während der gesamten Covid-19-Pandemie in Betrieb.

    IP-Vermögenswerte
    Das IP-Portfolio von Halo wurde durch die Übernahme von Nasalbinoid, Precisa und Dispensary Track erweitert. Sowohl Nasalbinoid als auch Precisa profitieren von Produkteigenschaften, die nach Ansicht des Unternehmens für den heutigen Cannabiskonsumenten wichtig sind, wie zum Beispiel, dass das Produkt diskret und praktisch ist. Das Unternehmen plant, jede Technologie weiterzuentwickeln und diese neuartigen Produkte im Jahr 2021 auf den Markt zu bringen. Das IP-Portfolio des Unternehmens besteht gegenwärtig aus zwei Lizenzen und zwei Software- und E-Commerce-Plattformen, die auf den Markt eingeführt werden sollen.

    Telefonkonferenz zum Ergebnis
    Halo wird am Mittwoch, den 19. August 2020, eine Telefonkonferenz abhalten, um die finanziellen und operativen Ergebnisse des zweiten Quartals 2020 zu diskutieren. Investoren können sich für die Diskussion und Fragen und Antworten mit Kiran Sidhu, dem Chief Executive Officer, und Philip Van Den Berg, dem Chief Financial Officer, um 16:15 Uhr EST / 13:15 Uhr PDT / 22:15 Uhr CET unten anmelden:

    www.directeventreg.com/registration/event/3592259

    Über Halo Labs

    Halo ist ein führendes Unternehmen für den Anbau, die Herstellung und den Vertrieb von Cannabis, das qualitativ hochwertige Cannabisblüten, -öle und -konzentrate anbaut, extrahiert und verarbeitet. Halo hat seit seiner Gründung bereits über 5 Millionen Gramm Öle und Konzentrate verkauft hat und sein Geschäft durch eine erhöhte Wertschöpfung mit seinen Produkten. Durch die Vertikalisierung hat Halo in Schlüsselmärkte in den USA und Afrika expandiert und plant die Expansion auf europäische und kanadische Märkte. Mit seinem kundenorientierten Ansatz vermarktet Halo innovative Marken und Private-Label-Produkte in zahlreichen Produktkategorien.

    Kürzlich hat Halo eine Ausgabestelle in Los Angeles erworben und Vereinbarungen über den Erwerb von 3 Ausgabestellen der Marke KushBar sowie die Übernahme von Canmart Limited abgeschlossen, die über Großhandelsvertrieb und Sonderlizenzen verfügt, die die Einfuhr und den Vertrieb von Produkten auf Cannabisbasis für den medizinischen Gebrauch (CBPMs) im Vereinigten Königreich erlauben. Halo wird von einem starken, multidisziplinären Führungsteam geleitet, das über ein umfangreiches Branchen-Knowhow sowie Erfahrungen mit Blue Chips verfügt. Das Unternehmen ist derzeit in den USA in Kalifornien, Oregon und Nevada tätig, während es in Lesotho innerhalb einer geplanten 200 Hektar großen Anbauzone über Bophelo international präsent ist und in Großbritannien über Canmart importiert und vertrieben werden soll.

    Weitere Informationen zu Halo finden Sie in den einschlägigen Unterlagen, die von Halo auf der SEDAR-Webseite (www.sedar.com) veröffentlicht wurden.

    KONTAKTDATEN
    Halo Labs
    Investor Relations
    info@halocanna.com

    Vorsorglicher Hinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Informationen und Aussagen

    Diese Pressemeldung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Informationen im Sinne der geltenden kanadischen Wertpapiergesetze und kann auch Aussagen enthalten, bei denen es sich um zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der Safe Harbor-Bestimmungen des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995 handelt. Bei solchen zukunftsgerichteten Informationen und zukunftsgerichteten Aussagen handelt es sich um keine historischen Tatsachen oder Informationen oder Darstellungen der aktuellen Situation, sondern um Halos Annahmen im Hinblick auf zukünftige Ereignisse, Pläne oder Ziele, von denen viele naturgemäß ungewiss sind und nicht im Einflussbereich von Halo liegen. Im Allgemeinen sind solche zukunftsgerichteten Informationen oder zukunftsgerichteten Aussagen anhand der Verwendung von in die Zukunft gerichteten Begriffen zu erkennen, wie z.B. plant, erwartet, erwartet nicht, wird erwartet, budgetiert, schätzt, prognostiziert, beabsichtigt, beabsichtigt nicht, glaubt bzw. Abwandlungen solcher Begriffe und Phrasen, oder an Aussagen, wonach bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse umgesetzt werden können, könnten, würden, dürften oder werden bzw. eintreten oder erzielt werden.

    Durch die Kennzeichnung solcher Informationen und Aussagen auf diese Weise will Halo den Lesern zur Kenntnis bringen, dass solche Informationen und Aussagen bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten sowie anderweitigen Faktoren unterliegen, welche dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von jenen unterscheiden, die in solchen Informationen und Aussagen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden. Darüber hinaus hat Halo in Zusammenhang mit den zukunftsgerichteten Informationen und zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemeldung bestimmte Annahmen getroffen. Obwohl Halo die Annahmen und Faktoren, auf denen die Erstellung der zukunftsgerichteten Informationen und Aussagen basiert, sowie die darin enthaltenen Erwartungen für angemessen hält, darf solchen Informationen und Aussagen nicht vorbehaltslos vertraut werden. Es besteht keine Zusicherung oder Garantie, dass sich solche zukunftsgerichteten Informationen und Aussagen als wahrheitsgemäß herausstellen. Tatsächliche Ergebnisse und zukünftige Ereignisse können unter Umständen wesentlich von den Inhalten solcher Informationen und Aussagen abweichen. Die Schlüsselfaktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in den zukunftsgerichteten Informationen und Aussagen prognostizierten Ergebnissen abweichen, sind unter anderem die folgenden: Unerwartete Kosten oder Verzögerungen bei der Fertigstellung der vom Konzern vorgeschlagenen Ausgabestellen und anderen Operationen; negative Ergebnisse, die der Konzern aufgrund allgemeiner wirtschaftlicher Bedingungen oder der andauernden COVID-19-Pandemie erleidet; Verzögerungen bei der Fähigkeit des Konzerns, bestimmte behördliche Genehmigungen zu erhalten; unvorhergesehene Verzögerungen oder Kosten bei der Fertigstellung der Bauprojekte des Konzerns; nachteilige Veränderungen der Nachfrage von Cannabisprodukten; laufende Projekte von Konkurrenten, die sich auf die relative Größe der wachsenden Geschäftstätigkeit des Konzerns auswirken könnten; nachteilige Veränderungen der anwendbaren Gesetze; nachteilige Veränderungen in der Anwendung oder Durchsetzung der geltenden Gesetze, einschließlich solcher, die sich auf die Besteuerung beziehen; steigende Kosten für die Einhaltung umfangreicher staatlicher Regulierungen; Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen, geschäftlichen und politischen Bedingungen, einschließlich Veränderungen auf den Finanzmärkten; Risiken im Zusammenhang mit der Lizenzvergabe, einschließlich der Fähigkeit, die erforderlichen Lizenzen für die geplanten Operationen des Konzerns zu erhalten oder bestehende Lizenzen zu erneuern; Abhängigkeit von externen Dienstleistern, qualifizierten Arbeitskräften und anderen wichtigen Inputs; und die anderen Risiken, die im jährlichen Informationsformular des Konzerns vom 16. April 2020 offengelegt werden und im Profil des Konzerns unter www.sedar.com verfügbar. Sollten eines oder mehrere dieser Risiken, Ungewissheiten oder andere Faktoren eintreten oder sollten sich Annahmen, die den zukunftsgerichteten Informationen oder Aussagen zugrunde liegen, als falsch erweisen, können die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den hier als beabsichtigt, geplant, vorausgesehen, geglaubt, geschätzt oder erwartet beschriebenen Ergebnissen abweichen.

    Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen vorausblickenden Informationen und vorausblickenden Aussagen gelten ab dem Datum dieser Pressemitteilung, und Halo verpflichtet sich nicht, vorausblickende Informationen und/oder vorausblickende Aussagen, die in dieser Pressemitteilung enthalten sind oder auf die darin verwiesen wird, zu aktualisieren, außer es wird von den geltenden Wertpapiergesetzen vorgeschrieben. Alle nachfolgenden schriftlichen und mündlichen zukunftsgerichteten Informationen und Aussagen, die Halo oder in seinem Namen handelnden Personen zuzuschreiben sind, werden ausdrücklich in ihrer Gesamtheit durch diese Mitteilung eingeschränkt.

    Informationen Dritter

    Diese Pressemitteilung enthält Markt- und Branchendaten, die aus Quellen Dritter, einschließlich Branchenpublikationen, entnommen wurden. Das Unternehmen ist der Ansicht, dass die Branchendaten korrekt sind und dass seine Schätzungen und Annahmen angemessen sind, aber es gibt keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Daten. Quellen von Drittparteien geben im Allgemeinen an, dass die darin enthaltenen Informationen aus Quellen stammen, die als zuverlässig erachtet werden, aber es gibt keine Gewähr für die Genauigkeit oder Vollständigkeit der enthaltenen Informationen. Obwohl die Daten für zuverlässig gehalten werden, hat das Unternehmen keine der in dieser Pressemitteilung genannten Daten aus Quellen Dritter unabhängig verifiziert oder die zugrundeliegenden wirtschaftlichen Annahmen, auf die sich diese Quellen stützen, ermittelt.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Halo Labs Inc.
    3675 Market St, Suite 200
    1910 Philadelphia, P
    USA

    Pressekontakt:

    Halo Labs Inc.
    3675 Market St, Suite 200
    1910 Philadelphia, P


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier publizierten Meldung nicht der Betreiber von Link-im-Web.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Halo berichtet über gestiegene Umsätze, höhere Betriebsgewinne und einen geringeren Betriebsverlust für die drei Monate bis 30. Juni 2020

    veröffentlicht auf Link im Web am 18. August 2020 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 0 x angesehen